LANDSCHAFTSINITIATIVE: Das Volk entscheidet über die Halbinsel

Die Horwer Halbinsel soll grün bleiben – das will eine Initiative sicherstellen. Doch nicht bei allen Anwohnern kommt das gut an.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

Keine neuen Bauzonen auf der Horwer Halbinsel bis 2022 – das fordert die «Horwer Landschaftsinitiative». Am 26. September können die Horwer Stimmbürger an der Urne darüber befinden, ob eine entsprechende Klausel in das Bau- und Zonenreglement aufgenommen wird.

Doch nun meldet sich eine Gruppe von Anwohnern zu Wort, die sich gegen die Initiative stellen. «Wir haben Angst, dass die Halbinsel zum reinen Naherholungsgebiet wird», sagt Hermann Riederer. Er spreche für eine Gruppe von zwölf Anwohnern. «Wir wollen auch nicht, dass die Halbinsel zugebaut wird», sagt Riederer.

Obwohl der Schutz der Halbinsel in Horw unbestritten ist, lehnen auch Gemeinde- und Einwohnerrat die Initiative ab. Über das gesamte Gemeindegebiet sei ein räumliches Gesamtkonzept erarbeitet worden, das auch die Nutzung der Horwer Halbinsel detailliert berücksichtige, heisst es in der Begründung.

Silvia Weigel/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.