LANDWIRTSCHAFT: Auf Stallvisite mit Bundesrat und Fussballstars

Sportminister Ueli Maurer und Fussballer des FC Luzern zeigten einer Luzerner Schulklasse, wie viel Arbeit hinter der Produktion und der Verarbeitung von Milch steckt.

Drucken
Teilen
Fussballer und Politiker in einem Stall – im Rahmen des Projektes «Stallvisite». (Bild pd)

Fussballer und Politiker in einem Stall – im Rahmen des Projektes «Stallvisite». (Bild pd)

Wer einmal Stallluft schnuppern möchte, der kann beim Projekt «Stallvisite» der Schweizer Bauern mitmachen. Die Bauernfamilien wollen mit den offenen Stalltüren den Kontakt zwischen Konsumenten und Bauernfamilien fördern, heisst es in einer Mitteilung zum Projekt.

Am Dienstag, 3. November, trafen sich in Luzern Sportminister Ueli Maurer, Luzerns Stadtpräsident Urs W. Studer, Fussballprofis des FC Luzern sowie Exponenten aus der Agrar- und der Lebensmittelbranche mit einer Schulklasse aus der Umgebung. Im Stall der Familie Unternährer konnten die Schüler mit ihren sportlichen Idolen den Milchviehstall und den Bauernhof auf einem Parcours kennenlernen.

Nur noch etwa 3,5 Prozent der Schweizer leben heute auf einem Bauernhof, die wenigsten Konsumenten haben einen direkten Bezug zur Landwirtschaft. Das Projekt «Stallvisite» trägt laut Mitteilung dazu bei, die Milchwirtschaft erlebbar zu machen. Über 220 Bauernfamilien laden Besucher in den Stall ein.

ana