LANGENSANDBRÜCKE: Neue Brücke mit Feuer und Gebeten eröffnet

Punkt 12.12 Uhr stieg das Feuerwerk. Für die Stadt und die SBB als Bauherren der neuen Langensandbrücke war der Samstag, der 12.12., bestimmt ein Freudentag.

Drucken
Teilen
Ein geschmückter Bus quert die feierliche Einweihung der Langensandbrücke. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Ein geschmückter Bus quert die feierliche Einweihung der Langensandbrücke. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Zwei Jahre dauerte der Bau der neuen Brücke. Am Samstag wurde sie termingemäss eröffnet. Rund 400 Personen, geladene Gäste und interessierte Stadtbewohner, fanden sich zur kleinen Feier auf dem bahnhofseitigen Teil der neuen Brücke ein.

Höhepunkt war ein Feuerwerk der Luzerner Pyromantiker, während der Verein Historische Seetalbahn gleichzeitig eine schmucke alte Dampflokomotive unter der neuen Brücke durchfahren liess. Zuvor war die neue Brücke interreligiös eingesegnet worden - mit Gebeten und Ansprachen und mit Vertretern verschieden Kirchen und Konfessionen.

Die neue Brücke als Ersatz für die in die Jahre gekommene alte von 1941 wurde in zwei Etappen gebaut - die Pilatus-seitige Hälfte ist schon seit Dezember 2008 für den Verkehr offen. Die neue Brücke kostete 29 Millionen Franken. Die Stadt zahlte 17, die SBB zahlten 12 Millionen.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag.»