LANGENSANDBRÜCKE: Unfallgefahr zwingt Stadt Luzern zum Handeln

Immer wieder kommt es bei der Langensandbrücke zu gefährlichen Verkehrssituationen. Jetzt handelt die Stadt Luzern. Zudem wird der definitive Belag bald eingebaut.

Drucken
Teilen
Die Langensandbrücke in Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Die Langensandbrücke in Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Autofahrer, die über die Langensandbrücke Richtung Tribschen unterwegs sind und nach rechts in die Fruttstrasse abbiegen, sehen die Velofahrer hinter der Brückenmauer schlecht. Dies teilt die Stadt Luzern mit. Oft werde die Geschwindigkeit der Velofahrer unterschätzt, oder diese werden zu spät wahrgenommen, was häufig zu Beinaheunfällen führt, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt.

Lösung: Verbot
Um diesen Konflikt verhindern und die Sicherheit der Velofahrer gewährleisten zu können, wird das Abbiegen ab der Langensandbrücke nach rechts in die Fruttstrasse verboten. Davon ausgenommen sind Fahrräder und Motorfahrräder. Die dazu erforderlichen Massnahmen werden mit dem Einbau des definitiven Belages auf der Langensandbrücke ausgeführt. Diese erfolgt ab dem Mai.

rem

Die Fruttstrasse (unten) kurz vor der Fertigstellung der Langensandbrücke (Archivbild Manuela Jans/Neue LZ)