LANGNAU BEI REIDEN/A2: Unfall wegen Sekundenschlaf

Auf der Autobahn A2 ist es am Freitagmorgen zu einem Selbstunfall gekommen. Das Auto kippte und blieb auf dem Dach liegen. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Unfall führte zu Rückstau.

Merken
Drucken
Teilen
Glück gehabt: Die Insassen dieses Autos wurden nur leicht verletzt - inklusive ihrer mitgeführten Hündin. (Bild: Luzerner Polizei)

Glück gehabt: Die Insassen dieses Autos wurden nur leicht verletzt - inklusive ihrer mitgeführten Hündin. (Bild: Luzerner Polizei)

Gegen 8.40 Uhr fuhr am Freitagmorgen ein Autofahrer auf der Autobahn A2 in Langnau bei Reiden in Richtung Süden. Beim Autobahnanschluss Reiden geriet das Fahrzeug nach einem Sekundenschlaf des Lenkers mit den rechten Rädern auf die Wiese.

Nach einer Lenkkorrektur kam das Fahrzeug ins Schleudern, kippte um und blieb auf dem Dach liegen. Der Autofahrer wurde beim Unfall leicht verletzt und wurde durch den Rettungsdienst 144 zur Kontrolle ins Spital gefahren. Seine beiden Mitfahrerinnen blieben unverletzt.

Hund auf Autobahn gerannt

Der Verunfallte hatte eine Jack Russel Hündin dabei. Diese rannte nach dem Unfall auf der Fahrbahn Richtung Norden davon. Nach kurzer Zeit konnte die Hündin durch eine Privatperson eingefangen und zur Kontrolle in eine Tierarztpraxis gebracht werden. Die Hündin wies leichte Verletzungen auf.

Das Unfallauto erlitt Totalschaden im Wert von etwa 4'500 Franken. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr Wiggertal umgeleitet. Die Fahrbahn wurde durch das zentras gereinigt. Der Unfall führte zu Rückstau auf der Autobahn, wie die Luzerner Polizei am Freitagnachmittag mitteilt.

pd/nop