Laufsport
Glückliche Läufer beim virtuellen Luzerner Stadtlauf

Bei bestem Laufwetter wurde der Luzerner Stadtlauf am Samstag zum zweiten Mal virtuell ausgetragen.

Jule Seifert
Merken
Drucken
Teilen
Ein Diplom des virtuellen Luzerner Stadtlaufs.

Ein Diplom des virtuellen Luzerner Stadtlaufs.

PD

Am Samstag fand der Luzerner Stadtlauf nicht nur in der Altstadt, sondern schweizweit und auf der ganzen Welt statt. Mithilfe der App viRACE wurde die Distanz- und Zeitmessung vorgenommen, somit konnten die Rennstrecken individuell festgelegt werden. Über 1000 Personen haben sich in den drei Kategorien angemeldet, um sich untereinander zu messen und das beliebte Luzerner Lauffest zu zelebrieren. Die beliebteste Kategorie war die Familienstrecke mit 1,5 km, gefolgt von der Musegg Classic (7 km) und Altstadt Classic (3,8 km).

Im Vergleich zum Vorjahr, bei dem 1300 Läufer beim virtuellen Rennen starteten, gingen die Anmeldungen dieses Jahr etwas zurück. Der Geschäftsführer Andreas Grüter erklärt dies so: «Das letztjährige virtuelle Rennen war ein Ersatz, dieses Jahr war es eine zusätzliche Option. Ich bin aber sehr zufrieden mit der hohen Beteiligung in diesem Jahr.» Unter dem Hashtag «Luzerner Stadtlauf» hat er auf Instagram sogar einen Teilnehmer aus Brasilien entdeckt.

Die Rangliste des virtuellen Rennens ist einsehbar auf der Homepage luzernerstadtlauf.ch. Da die Strecken jedoch zu unterschiedlich sind und es einfach wäre beim Rennverlauf zu schummeln, wird keine Siegerin oder Sieger gekürt. Am Dienstag entscheidet deshalb das Los, wer eine der zehn Goldvreneli erhält.

Für Thomas Abry war der virtuelle Stadtlauf ein Erfolg.

Für Thomas Abry war der virtuelle Stadtlauf ein Erfolg.

PD

Für den Teilnehmer Thomas Abry aus Stans war der virtuelle Stadtlauf ein voller Erfolg. Bei herrlichem Wetter konnte er seine Trainingszeiten auch im Rennen abliefern und den Stadtlauf in vollen Zügen geniessen. «Die App hat wunderbar funktioniert und die Anfeuerungen über den Audiokanal waren motivierend. Es hat sehr viel Spass gemacht», erzählt er. Ein bisschen Wehmut hatte er dennoch: «Natürlich wären es perfekte Bedingungen gewesen für den Lauf in der Altstadt und eine ganz andere Atmosphäre. Es ist speziell allein zu laufen, aber ich habe mir einfach vorgestellt, wie es wäre in der Altstadt». Für den Nidwaldner, der schon über dreissig Mal am Luzerner Stadtlauf teilgenommen hat, bleibt das Wichtigste beim Laufen sich an der frischen Luft bewegen zu können. Mithilfe der App wird er weiterhin das Lauftraining absolvieren, um im September fit für den physischen Luzerner Stadtlauf am Sonntag den 12. September 2021 zu sein, sofern die Lage es zu lässt.

Freuen sich schon auf den nächsten Stadlauf: Famile Geissler.

Freuen sich schon auf den nächsten Stadlauf: Famile Geissler.

PD

Auch Brandon Geissler hatte mit seinen Kindern eine grossartige Zeit beim virtuellen Stadtlauf. «Alles hat gut geklappt, das Wetter war super», sagt er. Nachdem er mit seinen Kindern die Familienstrecke absolviert hat, lief er noch die Altstadt Classic Distanz von 3,8 km. Vor allem seine Kinder freuen sich schon auf den physischen Stadtlauf im September, denn es ist ihr Lieblingsrennen. Um dafür fit zu sein, werden auch sie fleissig trainieren gehen. «Natürlich macht es die Kinder stolz ein Diplom oder eine kleine Medaille zu gewinnen, was zählt ist aber Spass zu haben und nicht die Platzierung im Rennen», sagt Geissler.