Laurent Prince tritt sein Amt als neuer Direktor der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung an

Nach seiner Wahl durch die Delegiertenversammlung im Mai trat Laurent Prince am Montag sein Amt als Direktor der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung (SPV) an. Damit wird er der Nachfolger von Charly Freitag, der die Vereinigung im Januar verliess.

Drucken
Teilen
Laurent Prince (l.) und Interimsdirektor Urs Styger (r.)

Laurent Prince (l.) und Interimsdirektor Urs Styger (r.)

Quelle: Schweizer Paraplegiker Vereinigung

(pjm) Mit der Wahl von Laurent Prince im Mai dieses Jahres folgte die Delegiertenversammlung dem Vorschlag des Zentralvorstandes. Dieser hatte Prince nach einem intensiven Auswahlverfahren für das Amt des Direktors vorgeschlagen. Am Montag trat Prince nun seine Arbeit an und wurde zum Nachfolger von Charly Freitag, der die Vereinigung im Januar dieses Jahres verlassen hatte. Der Interimsdirektor Urs Styger übergab Prince bei Antritt einen prall gefüllten Rucksack von Rollstuhlsport Schweiz.

In der Vergangenheit war Prince unter anderem Leiter des Nachwuchses beim FCL. Später wechselte er zum Schweizerischen Fussballverband, wo er seit fünf Jahren die technische Abteilung führte. In dieser Funktion war er auch Mitglied der Geschäftsleitung.

Neue Strategie

Bereits vor Stellenantritt beriet Prince mit der Geschäftsleitung des SPV über eine neue Strategie. Ziel sei neben dem Engagement für Behinderte Menschen auf politischer Ebene auch eine engere Zusammenarbeit mit den Rollstuhlclubs.

Mehr zum Thema