Lebedew junior inspiziert den «Gütsch»

Jewgeni Lebedew, Sohn von Gütsch-Besitzer Alexander, besuchte am Montagnachmittag das Schlosshotel. Er kümmert sich um das Innendesign.

Drucken
Teilen
Jewgeni Lebedew auf dem Balkon des Château Gütsch. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Jewgeni Lebedew auf dem Balkon des Château Gütsch. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Hoher Besuch im «Château Gütsch»: Jewgeni Lebedew, Sohn von «Gütsch»-Eigentümer Alexander, weilte am Mintagnachmittag in Luzern. Unter anderem mit dabei: die Verwaltungsräte der Château Gütsch Immobilien AG und ein Innenarchitekt aus London. Er sei in Absprache mit seinem Vater nach Luzern gekommen, so der 31-jährige Lebedew im Gespräch mit der Neuen Luzerner Zeitung.

«Der Innenbereich des Hotels fällt mehrheitlich in mein Aufgabengebiet», erklärte der Milliardärssohn weiter. Was in Sachen Innendesign im Schlosshotel hoch über den Dächern von Luzern konkret umgesetzt werden soll, werde in den nächsten Wochen entschieden.

Nach wie vor offen ist auch, wer das Hotel Château Gütsch künftig führen wird. Lebedew dazu: «Die Gespräche laufen.» An der geplanten Hoteleröffnung im August hält der Russe fest.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.