Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Luzerner Kanti-Lehrer 1967/68: Jetzt haben wir alle Namen

Die Schwarz-Weiss-Foto des Lehrerkollegiums der Kanti Alpenquai Luzern, die wir in unserer Zeitung zeigten, hat sehr viele Reaktionen ausgelöst. Ehemalige Schüler konnten jetzt weitere Lehrer auf der Foto identifizieren - und liefern wertvolle Ergänzungen und Korrekturen.
Hugo Bischof
Das Lehrerkollegium des Untergymnasiums der Kantonsschule Alpenquai Luzern vom Schuljahr 1967/68. Hier die aktualisierte Version mit den Namen der Professorinnen und Professoren, so weit bekannt. Bild Archiv

Das Lehrerkollegium des Untergymnasiums der Kantonsschule Alpenquai Luzern vom Schuljahr 1967/68. Hier die aktualisierte Version mit den Namen der Professorinnen und Professoren, so weit bekannt. Bild Archiv

Man erinnert sich an seine Lehrer. Mal mit Freuden, mal mit gemischten Gefühlen. Die Schwarz-Weiss-Foto des Lehrerkollegiums der Kanti Alpenquai vom Schuljahr 1967/68, die wir in unserer Zeitung zeigten, hat jedenfalls eine wahre Flut von Reaktionen ausgelöst. Drei Lehrerinnen und 32 Lehrer sind auf der Foto abgebildet. Bis auf zwei hatten wir mit Hilfe ehemaliger Schülerinnen und Schüler und nach mehrwöchiger Recherche alle ihre Namen herausgefunden.

Auch Musiklehrer Guido Knüsel ist auf dem Bild

Aufgrund unserer Publikation haben sich nun weitere ehemalige Kanti-Alpenquai-Absolventen bei unserer Redaktion gemeldet. Sie liefern uns weitere wertvolle Informationen zur 50-jährigen Foto und den darauf abgebildeten Personen. Klar ist nun: Der von uns bisher nicht identifizierte Lehrer in der mittleren Reihe ganz links aussen mit der Nummer 8 ist Musiklehrer Guido Knüsel. Er war unter anderem Chorleiter und Organist in Ebikon beim Chor Santa Maria. Später wechselte er an die Musikhochschule Folkwang in Essen.

Zweifelsfrei identifiziert werden konnte nun auch die Person mit der Nummer 10 auf der Foto. Es handelt sich um den Geografieprofessor Willy Huwiler. Dank aufmerksamen und erinnerungsfähigen Leserinnen und Lesern ist nun auch klar, wie Turnlehrer Parpan zum Vornamen heisst, nämlich Hans. Auch der Vorname von Zeichenlehrer Lütolf steht nun zweifelsfrei fest: Josef Jakob. Und dann gibt's noch eine Korrektur: Der Vorname von Mathematikprofessor Arbenz lautet Benno, nicht Peter (wie wir aufgrund erster Informationen schrieben).

Jacqueline Bays, Sekretärin von Rektor Marfurt

Bei Maya Weber-Sticher, die wir als zweite vorne links situierten, lagen wir falsch. Sie ist auf dem Bild gar nicht zu sehen, hat sie uns selber glaubhaft versichert. Für die an ihrer Stelle abgebildete junge Dame hat uns ein Ehemaliger nun ebenfalls die Auflösung geschickt: Es ist mit grösster Wahrscheinlichkeit Jacqueline Bays, die langjährige Sekretärin von Rektor Hans Marfurt. Und noch eine Korrektur: Bei der Nummer 2 handelt es sich nicht um Professor Allemann, sondern um Albert Grob, der 1970 an die Kantonsschule Reussbühl wechselte. Und die Nummer 34 ist offenbar nicht Musiklehrer Kaufmann, sondern der reformierte Theologe und Pfarrer Max Sturzenegger; er wird von seinen katholischen Amtskollegen freundlich ins «Sandwich» genommen.

Sämtliche Namen der auf der Foto abgebildeten Lehrerinnnen und Lehrer herauszufinden, war nicht einfach. Das Erinnerungsvermögen täuscht manchmal. Zudem: Zwischen heute und dem Tag, als die Foto gemacht wurden, liegt rund ein halbes Jahrhundert. Eine kleine Anmerkung zum Schluss: Die Unterrichtenden wurden damals korrekterweise als Professoren und nicht als Lehrer bezeichnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.