Leichtathleten sollen eine neue Anlage erhalten

In der Sport- und Freizeitanlage in Kriens kommen sich die Nutzer häufig in die Quere. Das soll sich ändern. Kostenpunkt: 7,5 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Neue Anlage für Leichtathleten in Kriens geplant. (Bild: Janina Noser/Neue LZ)

Neue Anlage für Leichtathleten in Kriens geplant. (Bild: Janina Noser/Neue LZ)

Die Sport- und Freizeitanlagen der Gemeinde Kriens im Gebiet Krauerwiese-Kleinfeld-Schlundmatt sind zum Teil veraltet. «Es kommt immer wieder zu erheblichen Nutzungs- und Flächenkonflikten», sagt der zuständige Gemeinderat Cyrill Wiget. Ein besonderer Brennpunkt sei der Bereich der Leichtathletikanlagen zwischen dem Stadion Kleinfeld und der Badi Kriens. «Dort kommen sich die Sportler häufig in die Quere. Zum Beispiel Speerwerfen und Beachvolleyball verträgt sich einfach nicht nebeneinander, schon aus Gründen der Sicherheit», so Wiget. Das soll sich mittelfristig ändern.

Langfristige Planung

Der Gemeinderat legt dem Einwohnerrat einen Planungsbericht mit dem Gesamtkonzept für die Krienser Sport- und Freizeitanlagen vor. Der Einwohnerrat forderte diesen Bericht, als er im letzten März ein entsprechendes Postulat überwies. Der Gemeinderat rechnet mit einem Realisierungshorizont bis 2030. Die Kosten für die entsprechenden Schritte bis ins Jahr 2019 würden sich auf zirka 7,55 Millionen Franken belaufen.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.