Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

Lektion «Leben retten»: 200 Krienser Kinder üben den Notfall

Rommel Jadaan ist Arzt und will Schüler darauf vorbereiten, wie man bei einem Herzstillstand handeln soll. Dabei geht es ihm nicht primär um die Ausführung. Er will Kinder für das Thema sensibilisieren.
Fabienne Mühlemann

Rund 200 Kinder des Schulhauses Meiersmatt 1 in Kriens fanden sich am Donnerstagmorgen in der Turnhalle ein. Der Anlass: Notfallmediziner Rommel Jadaan wollte den Erst- bis Sechstklässlern beibringen, wie man eine Herzdruckmassage macht. Da fragt man sich, ob so viele Kinder in einer Turnhalle in der Lage sind, sich für zwei Stunden auf dieses medizinische Thema zu konzentrieren. Wohl kaum – würde man im ersten Augenblick denken. Doch Jadaan konnte vom Gegenteil überzeugen.

Von Anfang an bezog er die Kinder mit in die Lektion ein, liess sie klassenweise bis 30 zählen, damit sie den Rhythmus für die Herzdruckmassage kennen lernen. «Ich will den Kindern gleich zu Beginn zeigen, dass ich eine Vertrauensperson bin. Wir sollen uns auf einer freundschaftlichen Ebene begegnen», so der Arzt.

Auch Kinder können Leben retten

Mit seiner wirbligen Art und seinem Enthusiasmus zog er die Primarschüler regelrecht in seinen Bann. Sie waren mucksmäuschenstill, wenn der Mann im weissen T-Shirt erklärte, wie man einen Defibrillator benutzt oder wie man bei einem Herzstillstand vorgehen muss.

Arzt Rommel Jadaan zeigt an einer Puppe, wie die Herzdruckmassage geht. Die Kinder schauen gespannt zu. (Bild: Eveline Beerkircher, Kriens, 18. April 2019)

Arzt Rommel Jadaan zeigt an einer Puppe, wie die Herzdruckmassage geht. Die Kinder schauen gespannt zu. (Bild: Eveline Beerkircher, Kriens, 18. April 2019)

Die Sechs- bis Zwölfjährigen setzten seine Anweisungen gekonnt um, stellten Fragen und lachten bei seinen Witzen. Es war eine fröhliche Stimmung in der Meiersmatt-Turnhalle.

Man merkte Rommel Jadaan an, dass er gut mit Kindern umgehen kann. Solche Anlässe führt er schon seit acht Jahren durch. Zu Beginn war das in Deutschland und Italien, seit zwei Jahren in der Schweiz. «Ich glaube fest daran, dass auch Kinder Leben retten können», erklärt der 46-Jährige seine Motivation.

Es gehe dabei nicht darum, dass sie den Thorax weit genug hinunter drücken oder im richtigen Tempo die Herzdruckmassage ausführen können. «Die Technik ist hier nicht wichtig – diese können Sechsjährige von der Kraft her sowieso nicht umsetzen.»

Mit Spass dabei: Kinder üben die Herzdruckmassage. (Bild: Eveline Beerkircher, Kriens, 18. April 2019)

Mit Spass dabei: Kinder üben die Herzdruckmassage. (Bild: Eveline Beerkircher, Kriens, 18. April 2019)

Eher gehe es darum, den Kindern die Angst zu nehmen und sie von Klein auf zu fördern. Solche Wiederbelebungskurse seien für jene meist einfacher als für Erwachsene. «Die Älteren denken zu viel. Kinder machen einfach und freuen sich darüber, wenn sie es richtig tun», meint der Arzt.

Die Kinder haben seine Botschaft auf jeden Fall verstanden. «Es ist wichtig, dass man Respekt hat und anderen hilft. Wenn ich gross bin, will ich auch Notärztin werden», meint Asmin aus der dritten Klasse. Auch Arsema hat die Lektion gefallen. «Es war sehr lustig. Das schwierige war, die Herzdruckmassage im Gleichtakt zu machen.»

Auch Schulleiterin Dagmar Girlich war begeistert von der Lektion. «Grossartig! Jemanden wie Rommel Jadaan bei uns zu haben, ist eine Wahnsinns-Chance für unsere Schule.» Oder wie Schülerin Alina sagte: «Es ist gar nicht so schwierig, ein Leben zu retten.»

So sollte man grundsätzlich bei einem Herzstillstand reagieren

Das Wichtigste ist, dass man zuerst den Mut aufbringt und auf die Person zugeht, die am Boden liegt. Danach sollte man in vier Schritten vorgehen:
1. Rufen und Schütteln: Die Person ansprechen, leicht schütteln und auf eine Reaktion abwarten.
2. Kniff: Reagiert die Person nicht, kneift man ihr zum Beispiel ins Brustbein.
3. Alarmieren: Reagiert die Person immer noch nicht, weist man jemanden an, den Notruf 144 zu kontaktieren.
4. Herzdruckmassage: Nicht zu lange überlegen, wo und wie fest man drücken soll. Wichtig ist, dass der Druck kontinuierlich ist. (fmü)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.