Letizia Ineichen wird neue Leiterin Kultur und Sport der Stadt Luzern

Letizia Ineichen ist zur neuen Leiterin Kultur und Sport der Stadt Luzern ernannt worden. Die 41-Jährige tritt per 1. November die Nachfolge der bisherigen Amtsinhaberin Rosie Bitterli Mucha an.

Drucken
Teilen
Letizia Ineichen.

Letizia Ineichen.

Bild: PD

(zim) Der Luzerner Stadtpräsident und Bildungsdirektor Beat Züsli hat die 41-jährige Luzernerin Letizia Ineichen zur Leiterin der Dienstabteilung Kultur und Sport ernannt. Bis zum Start der Tätigkeit von Letizia Ineichen wird die bisherige Chefin Kultur und Sport, Rosie Bitterli Mucha, weiterhin die Dienstabteilung leiten, wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte.

Ab 1. November wird Ineichen mit einem 40-Prozent-Pensum bei der Stadt beginnen und am 1. Januar 2021 auf 90 Prozent erhöhen. Rosie Bitterli Mucha wird ihre Nachfolgerin einarbeiten und anschliessend weiter als Geschäftsführerin der Projektierungsgesellschaft für das Projekt Neues Luzerner Theater tätig sein.

Gegenwärtig arbeitet Letizia Ineichen an der Pädagogischen Hochschule Luzern als Dozentin in den Bereichen Musikdidaktik, Mentorat und Weiterbildung. Gleichzeitig promoviert sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die studierte Musikerin (Master in Chorleitung und Schulmusik) verfügt auch über einen Masterabschluss in Business Administration.

Stadtpräsident Beat Züsli hält in der Mitteilung zu Ineichens Ernennung fest:

«Die Weiterentwicklung von Kultur und Sport ist für mich eine der zentralen Aufgaben der städtischen Politik.»

Er sei überzeugt, dass sie sich sich dank ihrer Verbundenheit mit der Stadt, dem grossen Interesse an Kultur und Sport, ihrem breiten Erfahrungsschatz und ihren frischen Ideen mit viel Herzblut für ihr Team sowie für die Ansprüche der Politik und der verschiedenen Institutionen einsetzen werde.