LFK: Fasnachtskomitee präsentiert neue Plakette

«Z'Fasnacht goh, ond Dampf abloh!»: Dies ist das Motto des Sujets auf der diesjährigen Fasnachtsplakette. Gestaltet hat diese ein langjährigen Fasnächtlern Altbekannter.

Drucken
Teilen
LFK-Präsident Roger Ulrich (rechts) mit Plaketten-Gestalter Armin Buholzer. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

LFK-Präsident Roger Ulrich (rechts) mit Plaketten-Gestalter Armin Buholzer. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Zu Ehren kommen auf der Plakette die wichtigsten Komponenten der hiesigen Fasnacht, wie das Luzerner Fasnachtskomitee (LFK) mitteilt: Die Masken, die Musik und die «gewaltige» Stimmung. Als zusätzliches Element strahlt ein Grend aus den Konturen eines Dampfschiffes heraus – eine «treffende» Symbolik zur Stadt Luzern. Die Plakette wurde am Dienstagabend mit einer Veranstaltung mit Booten und Feuerwerk eingeweiht.

Schön früh mit der Fasnacht verbunden
Der Gestalter Armin Buholzer, der seit seiner Schulzeit nur noch «Buddha» genannt wird, wurde 1937 geboren. Aufgewachsen ist Buholzer in ländlicher Umgebung zwischen Kriens und Horw. Früh beeindruckten ihn die fasnächtlichen Traditionen der Gegend, zum Beispiel die «Bärnerwyber» und die «Krienserdeckel», wie es weiter heisst. Später erlebte er in der Stadt Luzern die Gründungszeit der ersten Guggenmusigen, die sich meist aus Kunstschaffenden zusammenstellten. Beruflich als Werbegrafiker in Bern und Zürich tätig, holte er sich das handwerkliche Rüstzeug für erste Arbeiten.

1966 entwarf Armin Buholzer die erste Plakette für das LFK. Prompt wurde sie auch selektioniert. Es folgten verschieden Rangierungen in den Folgejahren. 1994 klappte es abermals: Sein Entwurf wurde wiederum auserkoren. Für die Wey-Zunft ist der Künstler für den gesamten Auftritt zuständig, vom Zunftabzeichen bis zu den persönlichen Logos und Slogans der jeweiligen Zunftsmeister. 2008 schuf er ausserdem die Künstlerplakette des «Jodu-Fäschts».

Neu Gold-Pin im Sortiment
Das Plakettensortiment 2010 umfasst sieben Artikel. Zu den traditionellen Exemplaren in drei Grössen (normal, Pin und Grossplakette) sowie drei Macharten (Gold, Silber und Kupfer) kommt dieses Jahr neu der Gold-Pin: Dieser wird nur in limitierter Auflage hergestellt und einzeln nummeriert. Gemäss dem LFK ist er das «ideale» Requisit für die Fasnächtler, die Gold tragen möchten, denen aber die normale Goldplakette zu schwer an den Kleidern hängt

Der Gold-Pin kostet 80 Franken und kann ab sofort – wie auch das restliche Sortiment – reserviert werden auf www.lfk.ch . Ausgeliefert werden die Plaketten zum Jahreswechsel. Ab dem 16. Januar werden dann die traditionell blau gewandeten Strassenverkäufer in der Stadt Luzern die Silber- und Bronzeplaketten an die Frau und den Mann bringen. Mit den Einnahmen aus dem Plakettenverkauf finanziert das LFK die grossen Umzüge in der Stadt Luzern sowie das Maskenwesen.

Die Luzerner Fasnacht findet heuer vom 11. bis zum 16. Februar statt.

scd