LIDL-FILIALE: Kein Lidl in Kriens: Heggli droht mit Wegzug

Auf dem Gelände der Heggli AG soll eine Lidl-Filiale entstehen Allerdings hat der Gemeinderat gerade eine Planungszone erlassen. Diese verhindert, dass Lidl dort wie geplant bauen könnte.

Drucken
Teilen
Lidl-Filiale: Soll in Kriens keine gebaut werden können? (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Lidl-Filiale: Soll in Kriens keine gebaut werden können? (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Ich bin masslos enttäuscht», sagt Heinrich Heggli, Leiter des Carunternehmens Heggli AG in Kriens. Der Grund für seinen Unmut: Auf seinem Areal hätte eine Lidl-Filiale entstehen sollen, durch Umnutzung einer bestehenden Halle. Doch danach sieht es derzeit nicht aus. Die Gemeinde Kriens hat im Gebiet rund um die S-Bahn Station Mattenhof nachträglich eine Planungszone erlassen, die neue Gebäude nur erlaubt, sofern sie vier oder mehr Etagen haben. Damit könnte Lidl dort nicht wie geplant entstehen. «Hier versucht man Lidl über Umwege zu verhindern», sagt Heggli. 

Unterstützung vom Parlament
Support erhielt Heggli vom Krienser Einwohnerrat. Eine Dringliche Motion und ein Dringliches Postulat (jeweils von der SVP) wurden am letzten Donnerstag überwiesen. Damit wollte das Parlament bewirken, dass auf dem betreffenden Grundstück die nachträglich erlassene Planungszone wieder rückgängig gemacht würde. «Heggli ist eine typische Krienser Firma, und die bestraft man jetzt», sagte etwa Räto Camenisch (SVP).  Die Planauflage läuft noch bis am 13. Oktober.

Michael Graber 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.