Lindenberg: Grosser Windpark geplant

Das Windkraftwerk zwischen Luzern und Aargau soll bis zu 60 Millionen Franken kosten. Er wäre das grösste der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Initiant Herbert Birrer (rechts) im Gespräch mit Hans Peter Stutz vom regionalen Entwicklungsträger Idee Seetal AG. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Initiant Herbert Birrer (rechts) im Gespräch mit Hans Peter Stutz vom regionalen Entwicklungsträger Idee Seetal AG. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Bise auf dem Lindenberg lockt Investoren an. Drei Projektteams planen in Müswangen, Gemeinde Hitzkirch, und im benachbarten Beinwil einen Windpark mit fünf bis sieben Turbinen, die je Strom für 1000 Haushalte liefern sollen. Die Windräder im Seetal sollen voraussichtlich eine Nabenhöhe von 80 bis 120 Metern haben. «Wir gehen davon aus, dass in Zukunft vor allem Windparks bewilligt werden und weniger Einzelanlagen – sowohl aus landschaftsschützerischen als auch aus Effizienzgründen», sagt Hans Peter Stutz vom regionalen Entwicklungsträger Idee Seetal AG. Die regionalen Entwicklungsträger des Kantons Luzern sind verantwortlich für die regionalen, raumplanerischen Richtlinien zur Erstellung von Windanlagen. Die Mehrzahl der Windräder auf dem Lindenberg soll auf Aargauer Boden zu stehen kommen.

Auf Luzerner Seite möchte eine private Gesellschaft, die Windenergie Lindenberg AG von Landwirt Herbert Birrer und anderen Beteiligten, den Wind für die Energiegewinnung nutzen. Auf Aargauer Boden planen die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) und ein Konsortium, welches aus der AEW Energie AG, den Services Industriels de Genève (SIG) und der Firma Reninvest SA besteht, weitere Anlagen.

Luzia Mattmann / Neue LZ

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder im E-Paper.</em>