Linke fordern Tempo 30 in der Stadt Luzern

Flächendeckend auf allen Strassen in der Stadt Luzern Tempo 30: Dies fordern grüne Politiker in einem Postulat.

Drucken
Teilen
Ein Tempo-30-Schild an der Kreuzung Moosstrasse - Kauffmannweg in der Stadt Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Ein Tempo-30-Schild an der Kreuzung Moosstrasse - Kauffmannweg in der Stadt Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

In einem Postulat fordern Stefanie Wyss und Nico van der Heiden namens der Grünen/Jungen Grünen respektive namens der SP/Juso flächendeckend Tempo 30 in der Stadt Luzern einzuführen, auch für den öffentlichen Verkehr. Dies, um die Lärmbelastung von Anwohnern durch den Verkehr zu reduzieren. Zudem soll der Stadtrat im Rahmen des Gesamtverkehrskonzeptes neben der Ausweitung von Tempo-30-Zonen auch die Einführung von Tempo 30 während der Nacht prüfen.

Während Lärm tagsüber kaum oder nur wenige störe, könne er nachts zur grossen Belastung für die städtischen Bewohner werden. Lärm könne zu physischen und psychischen Problemen führen, schreiben die Postulanten. Die Massnahme sei sehr kostengünstig und der Lärmpegel könnte dadurch um 2-3 Dezibel gesenkt werden.

Auch die Stadt Zürich prüft derzeit, ob auf ihrem 230 Kilometer langen Strassennetz flächendeckend Tempo 30 eingeführt werden könnte.

rem