LITERATUR: Schweizer Buchhandel nominiert zwei Luzerner

Der Verlag «Der gesunde Menschenversand» und die «Hirschmatt Buchhandlung» sind für die Wahl zum «Verlag des Jahres» respektive «Buchhandlung des Jahres» nominiert worden. Luzern ist damit prominent vertreten.

Drucken
Teilen
Andreas Wolfisberg, links, und Jörg Duss führen die Hirschmatt Buchhandlung. (Bild: Nadia Schärli /  Neue LZ)

Andreas Wolfisberg, links, und Jörg Duss führen die Hirschmatt Buchhandlung. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die beiden Luzerner Firmen stellen sich je zwei weiteren Konkurrenten aus der Deutschschweiz. In der «Nacht des Schweizer Buchhandels» vom 5. Mai werden die von der Branche gewählten Sieger gekürt.

Erfolgreich durch die Krise

Wie aus einer Mitteilung der Hirschmatt Buchhandlung selbst hervorgeht, beschäftigt das 1988 aus der Buchhandlung Frye entstande Geschäft zehn Buchhändler sowie einen Lehrling und zählt rund 80 Aktionäre. Während der Buchandel insgesamt mit einem grossen Wandel zurecht kommen muss, schrieb die Buchhandlung an der Hirschmattstrasse, die immer wieder auch Lesungen und Buchpremieren veranstaltet, 2013 einen Rekordumsatz.

Die Jury: «Die Hirschmatt Buchhandlung mit Jörg Duss, Andreas Wolfisberg und ihrem Team ist eine Stadtbuchhandlung im besten Sinne und mit Ausstrahlung über die Stadtgrenzen hinaus, engagiert, bewusst und fundiert. Klug gewählte Sortimentsschwerpunkte – Reiseführer, Zeitgeschichte, anspruchsvolle Unterhaltung sowie frauen- und männerspezifische Literatur – ergänzen ein allgemeines Sortiment. Dass mit der Büchergilde Gutenberg auch das schöne Buch seinen Platz erhält, ist besonders erfreulich. Die Hirschmatt Buchhandlung darf als alteingesessen bezeichnet werden, ist aber beweglich geblieben wie das Tier, das sie im Namen führt.»

Wellen im Nischenteich

«Der gesunde Menschenversand», der unter anderem in seiner «Edition Spoken Script» auch den Erfolgsroman von Pedro Lenz "Dr Goalie bi ig" verlegt, habe «frühzeitig eine Nische entdeckt, die er bald aber gesprengt habe, ohne seine Wurzeln zu vergessen», schreibt die Hirschmatt Buchhandlung in ihrer Mitteilung weiter.

Da sich der Verlag wesentlich auch der gesprochene Literatur verschrieben hat, führt er in seinem Katalog nebst gedruckten Büchern zahlreiche Hörbücher. Unter den Autoren des «gesunden Menschenversandes» finden sich Namen wie Ralf Schlatter, Stefanie Grob, Jörg Halter, Franz Hohler oder Peter Bichsel. 

Der Verleger Matthias Burki vom «Gesunden Menschenversand» liest in einem seiner Bände der «Edition Spoken Script». (Bild: Pius Amrein  / Neue LZ)

Der Verleger Matthias Burki vom «Gesunden Menschenversand» liest in einem seiner Bände der «Edition Spoken Script». (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

«Der Verlag «Der gesunde Menschenversand» gehört zu den seltenen Pflänzchen in der Verlagslandschaft, die sich stilsicher in ihrem Teich bewegen und dabei auch grosse Wellen schlagen können. Die Edition Spoken Script gehört zu den originelleren Reihen im Buchhandel und hat einmal mehr bewiesen, dass das Runde auch ins Eckige passt. Verleger Matthias Burki führt den Verlag mit Neugier, Intelligenz, Originalität und Enthusiasmus. Er ist aber auch Kulturvermittler und Veranstalter und ein mit einer begnadeten Offenheit geschlagener Brückenbauer zwischen den literarischen Disziplinen», so die Jury.

Für die «Buchhandlung des Jahres» sind nebst der Hirschmatt Buchhandlung der «Buachlade Kunfermann» in Thusis und die Buchhandlung «Stauffacher» in Bern nominiert. Für Preis «Verlag des Jahres» schlägt die Jury nebst dem Luzerner Verlag von Matthias Burki auch den «Unionsverlag» oder den «Diaphanes Verlag» vor.  Die «Nacht des Schweizer Buchhandels» findet am 5. Mai im Stadttheater Olten statt. Gekürt wird auch der «Buchmensch des Jahres».

pd/kst