Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LITTAU: Das Eierrösi darf nicht an den Luzerner Umzug

Luzern und Littau haben fusioniert. An der Fasnacht gehen die Ortsteile aber vorerst getrennte Wege.

Die traditionelle Littauer Fasnachtsfigur Eierrösi darf nicht am grossen Luzerner Umzug vom Schmutzigen Donnerstag mitmarschieren – jedenfalls heuer noch nicht. «Das ist absolut unmöglich», sagt der Umzugschef des Lozärner Fasnachtskomitees (LFK), Flavio Bezzola. Die Littauer Mättli-Zunft bedauert den Entscheid, nimmts aber mit Humor: «Unser Eierrösi ist eben eine Nummer zu gross für den Luzerner Fasnachtsumzug», sagt Präsident André Eiholzer. Die Gründe für die Ablehnung könne er gut verstehen.

Zum einen sei die Anfrage zu spät gekommen, sagt Bezzola. Zum anderen sei das Eierrösi mit seinen 4,40 Metern wegen den VBL-Leitungen 40 Zentimeter zu gross. Zudem habe es in diesem Jahr mit 38 Umzugswagen so viele Teilnehmer wie noch nie. Ausserdem wäre eine Berücksichtigung des Eierrösis unfair: «Wir mussten sieben oder acht Anfragen ablehnen – von Leuten, die sich rechtzeitig angemeldet haben», sagt Bezzola.

Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.