LITTAU: Scheune in Littau stand in Vollbrand

In Littau, Spitzbreite ist am Dienstagabend eine Scheune niedergebrannt. Das Feuer wurde durch das eingelagerte Heu zusätzlich angefacht.

Drucken
Teilen
Lichterloh brannte die Scheune in Hellbühl. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Lichterloh brannte die Scheune in Hellbühl. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Als der Löschzug der Feuerwehr Neuenkirch-Hellbühl am Dienstag kurz nach 20 Uhr auf dem Brandplatz im Weiler Spitzbreite (Gemeinde Littau) eintraf, stand die Scheune bereits in Vollbrand.

«Die Nachbarn hatten die rund 20 Kühe und Kälber zum Glück bereits in Sicherheit gebracht, als wir eintrafen», sagt Marcel Büeler vom Feuerwehrinspektorat Luzern. Menschen wurden bei dem Brand keine verletzt; das Wohnhaus, das rund 50 Meter neben der Scheune stand und von einer Familie bewohnt wird, blieb ebenfalls unbeschadet. Die Scheune brannte unter anderem so heftig, weil sich viel Heu darin befand. Es waren rund 100 Feuerwehrleute aus Neuenkirch und der Stadt Luzern im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

Personen, die Bilder vom Brand gemacht haben sollen sich bei der Kantonspolizei Luzern unter der Telefonnummer 041 248 81 17 melden oder schicken die Bilder direkt an info.kapo@lu.ch 

Luzia Mattmann/Neue LZ