LITTAU: Schulhaus Staffeln: Lehrer klagt gegen die Stadt

Im Schulhaus Staffeln scheinen die gesundheitlichen Beschwerden der Lehrer und Schüler doch gravierender zu sein, als bisher angenommen. Im Grossen Stadtrat wurde bekannt, dass ein Lehrer wegen dem belasteten Schulgebäude arbeitsunfähig wurde. Ein anderer klagt gegen die Stadt.

Drucken
Teilen
Das Schulhaus Staffeln in Littau musste bereits im Jahr 2012 von Chemikalien befreit werden. (Bild: Philipp Schmidli)

Das Schulhaus Staffeln in Littau musste bereits im Jahr 2012 von Chemikalien befreit werden. (Bild: Philipp Schmidli)

Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass das Schulhaus Staffeln in Littau im Sommer zügeln muss. Es war immer die Rede davon, dass keine schweren gesundheitlichen Auswirkungen des stark belasteten Schulhauses bekannt sind. Das ändert sich nun.

In seiner an der Sitzung des Parlaments vom Donnerstag veröffentlichten Antwort auf eine Dringliche Interpellation der SP/Juso schreibt der Stadtrat: «Zurzeit ist eine Lehrperson wegen gesundheitlichen Beschwerden arbeitsunfähig.» Doch das ist nicht alles. «Im letzten Jahr machte eine seit längerem nicht mehr im Schulhaus Staffeln tätige Lehrperson aufgrund ihrer Krankheit Haftpflicht- und Unvallversicherungsansprüche gegenüber der Stadt geltend.» Die Abklärungen seien zurzeit am Laufen, wie am Donnerstagnachmittag im Grossen Stadtrat bekannt wurde.

lw/nop

Mehr dazu lesen Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» von morgen Freitag.