Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Blitz setzt in Littau das Dach eines Mehrfamilienhauses in Brand

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Littau. Grund dafür war ein Blitzeinschlag.

Auf der Höhe der Luzernerstrasse 50 in Littau schlug am Mittwochmorgen ein Blitz ein, worauf das Dach eines Mehrfamilienhauses Feuer fing. Bei der Feuerwehr wurde um 7 Uhr 18 Alarm ausgelöst.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, schossen Flammen meterhoch aus dem Dach heraus. Im Verlauf des Vormittags konnte der Brand laut Urs Blum, Medienoffizier der Feuerwehr Stadt Luzern, fast vollständig gelöscht werden. Die Polizei bestätigte auf Anfrage, dass die Ursache für das Feuer ein Blitzeinschlag war. Der Dachstock brannte vollständig aus. Die Feuerwehr konnte jedoch eine Ausbreitung des Feuers auf die Wohnungen verhindern. Diese sind weiterhin bewohnbar. Insgesamt mussten 10 Personen evakuiert werden. Laut der Feuerwehr gab es keine Verletzte.

Dölf Käppeli, Direktor der Gebäudeversicherung Luzern (GVL), sagte auf Anfrage der Nachrichten-Agentur SDA, das Gebäude sei nicht mit einer Blitzschutzanlage ausgerüstet gewesen. Eine solche sei für normale Wohnhäuser gemäss den schweizerischen Brandschutzvorschriften auch nicht obligatorisch.

Insgesamt standen über 100 Personen im Einsatz. Die Feuerwehr der Stadt Luzern wurde beim Einsatz von der Feuerwehr Emmen unterstützt.

Das sagt die Feuerwehr zum Brand in Littau:

Strasse bis Mittag gesperrt

Die anliegende Strasse wird bis mindestens Mittag gesperrt sein. Eine Umleitung ist signalisiert. Die VBL-Linie 12 wird zwischen Luzern Kreuzstutz und Littau Längweiher in beiden Richtungen via Fluhmühle umgeleitet, schreiben die Verkehrsbetriebe Luzern auf Facebook. Es ist mit Verspätungen und unregelmässigen Abfahrtszeiten zu rechnen.

Rund 600 Blitzeinschläge in der Region Luzern

Heute Morgen kurz nach 6 Uhr erreichte eine Gewitterfront den Kanton Luzern. Das Unwetter beeindruckte dabei weder mit der Niederschlagsmenge (gegen 20 Millimeter), noch durch seine Spitzenböen (unter 30 Kilometer pro Stunde), wohl aber mit der Anzahl Blitzeinschläge: Bis um etwa acht Uhr schlugen laut Meteo Schweiz in der erweiterten Agglomeration gegen 600 Blitze ein. Laut Wetterspezialisten ist dies zwar kein Extremwert, aber doch beachtlich. Im Verlauf des Gewitters ist die Temperatur um rund zwei Grad gesunken, von 21 auf 19 Grad. (gub / rem / zar)

(Bild: Radio-Pilatus-Hörer)
(Bild: Radio-Pilatus-Hörer)
Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot im Einsatz (Bild: Matthias Piazza)
(Bild: Roman Hodel)
(Bild: Roman Hodel)
(Bild: Roman Hodel)
Der ausgebrannte Dachstock. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)
7 Bilder

Brand eines Mehrfamilienhauses in Littau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.