LITTAU/WOLHUSEN: Polizeihunde schnappen Diebe und Einbrecher

Am Dienstag hat die Kantonspolizei Luzern in Littau und Wolhusen dank den Diensthunden «Falko» und «Hooch» gleich vier Täter festnehmen können.

Drucken
Teilen
Seine zwei «Kollegen» schnapp­ten zu: Polizeidiensthund «Malek». (Bild Boris Bürguisser/Neue LZ)

Seine zwei «Kollegen» schnapp­ten zu: Polizeidiensthund «Malek». (Bild Boris Bürguisser/Neue LZ)

Der erste Vorfall ereignete sich am Dienstag­morgen. Laut Medienmitteilung der Luzerner Strafuntersuchungsbehörden entdeckte ein Bewohner in seiner Wohnung einen unbekannten Mann. Nach einem Gerangel flüchtete der Täter zusammen mit einer Frau, die vor dem Gebäude wartete.

Diensthund «Falko» konnte die Fährte der beiden Personen aufnehmen und diese in einem nahegelegenen Wald stellen. Die beiden Personen sind 18 (Frau) und 25 Jahre alt und stammen aus der Schweiz.

Einbruchversuch in Wolhusen
Im zweiten Fall versuchten zwei Jugendliche am Dienstagnachmittag in ein Einfamilienhaus in Wolhusen einzubrechen. Die Hausbewohnerin bemerkte den Einbruchversuch – und die beiden Jugendlichen flüchteten.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, verfolgte ein Anwohner darauf die beiden Einbrecher mit dem Fahrrad und informierte die Polizei. Diensthund «Hooch» konnte den 13-jährigen Knaben aus Frankreich und das 13-jährige Mädchen aus Serbien kurz darauf stellen: Die beiden jungen Täter hatten sich in einem Komposthaufen versteckt.

get