LITTERING: Die Stadt verteilt gratis Taschenaschenbecher

Auch diesen Sommer sagt die Stadt Luzern den Zigarettenstummeln wieder den Kampf an. Im Rahmen von «Luzern glänzt» gibt sie Taschenaschenbecher an erwachsene Raucher ab. Die Pocketbox ist für die Raucher gratis erhältlich.

Drucken
Teilen
Mühsame Arbeit: Ein Mitarbeiter des Strasseninspektorats beim Zusammenkehren von Stummeln. Abhilfe schaffen sollen verteilte Aschenbecher für die Tasche. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Mühsame Arbeit: Ein Mitarbeiter des Strasseninspektorats beim Zusammenkehren von Stummeln. Abhilfe schaffen sollen verteilte Aschenbecher für die Tasche. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Aktion soll dazu beitragen, dass weniger Zigarettenstummel im Rasen, Kies oder Wasser entsorgt werden. Grund: Das Littering von Zigarettenstummeln verursacht rund einen Drittel des Reinigungsaufwandes im öffentlichen Raum. In der Stadt Luzern sind dies jährlich rund eine halbe Million Franken. Vor allem wenn die Stummel in Gebüschen liegen und von Hand gesammelt werden müssen, ist dies für die Strassenwärter eine sehr mühsame, zeitintensive und damit für die öffentliche Hand kostspielige Arbeit, wie die Stadt Luzern in einer Mitteilung schreibt.

3‘000 Pocketboxen gegen den Zigarettenabfall

Um das Littering von Zigarettenstummel einzuschränken und um auf das Problem aufmerksam zu machen, gibt die Stadt Luzern auch in diesem Jahr wieder kostenlos den Taschenaschenbecher «Pocketbox» ab. Raucher können damit ihren Zigarettenabfall im Freien und unterwegs in den kleinen Weissblechdosen aufbewahren und später korrekt im Abfall entleeren. Die Dosen passen auch in kleine (Hosen-) Taschen und lassen sich dicht verschliessen.

Die «Pocketbox» wird in der Schweiz hergestellt, beschriftet und verpackt. Der Tabakkonzern British American Tobacco übernimmt die Herstellungs- und Materialkosten. Die Dosen sind limitiert auf 3‘000 Stück und ab sofort bei den Sommerbars Volière und Buvette auf dem Inseli sowie dem Kiosk auf der Ufschötti erhältlich.

pd/nop