LITTERING: Polizisten büssen Abfall-Sünder erst ab Mai

Obwohl das Littering-Gesetz bereits in Kraft ist: Wer Abfall liegen lässt, muss erst ab Mai mit Bussen rechnen.

Drucken
Teilen
Solche Bilder sollen in Luzern der Vergangenheit angehören: Abfall beim KKL. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Solche Bilder sollen in Luzern der Vergangenheit angehören: Abfall beim KKL. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Wer Abfall liegen lässt und nicht fachgerecht entsorgt, der muss im Kanton Luzern erst ab Anfang Mai mit einer Sofortbusse durch die Polizei rechnen. Dies sagt Polizeisprecher Urs Wigger auf Anfrage. In Kraft getreten ist die Gesetzesänderung betreffend Wegweisung, Littering und unbefugtes Plakatieren unmittelbar am Tag nach dem Abstimmungssonntag am 8. Februar.

Derzeit gilt allerdings eine Schonfrist oder «Sensibilisierungsphase», wie es aus dem Justiz- und Sicherheitsdepartement verlautet. In derselben Vorlage ermächtigten die Stimmbürger die Kantonspolizei zudem, Störenfriede befristet von einem bestimmten Ort wegzuweisen.

Für die Zeit nach Ostern – Mitte April – plant der Kanton eine Informationskampagne, um die neuen Massnahmen gegen Littering und wildes Plakatieren in der Öffentlichkeit in Erinnerung zu rufen.

Thomas Oswald

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.