LKW-Fahrer wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Das Luzerner Bezirksgericht hat einen Lastwagenfahrer der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen. Im 2009 hatte er einen 82-Jährigen auf einem Fussgängerstreifen an der Zürichstrasse in Luzern überfahren - der Mann starb noch am Unfallort.

Drucken
Teilen
Der Unfall geschah am 4. September 2009 an der Zürichstrasse in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Unfall geschah am 4. September 2009 an der Zürichstrasse in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Rentner wollte die Strasse überqueren, als die Ampel für ihn auf Rot schaltete. Dabei wurde er von einem anfahrenden Lastwagen, der vor dem Rotlicht angehalten hatte und seine Fahrt fortsetzen wollte, überrollt.

Der Beschuldigte habe selber eingeräumt, dass er den rechten Rückspiegel vor dem Anfahren nicht konsultiert habe, heisst es im am Donnerstag veröffentlichten Urteilsdispositiv. Zudem habe er es unterlassen, den Frontspiegel so einzustellen, dass er den gesamten Raum vor der Fahrzeugfront einsehen konnte.

Der heute 40-jährige Lastwagenfahrer wird mit einer Geldstrafe von 10 Tagessätzen zu je 70 Franken bestraft. Diese Geldstrafe wird bedingt ausgesprochen bei einer Probezeit von zwei Jahren. Die Verfahrenskosten muss er übernehmen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann mit Berufung beim Obergericht des Kantons Luzern angefochten werden.

sda