LÖWENDENKMAL: 350'000 Franken für ein WC-Provisorum

Die alte WC-Anlage wird provisorisch wieder in Betrieb genommen. Kostenpunkt: 350 000 Franken. Günstiger gehts nicht, sagt Stadträtin Manuela Jost.

Yves Portmann
Drucken
Teilen
Die WC-Anlage beim Löwendenkmal. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die WC-Anlage beim Löwendenkmal. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Stadtrat will den Masterplan öffentliche WC-Anlagen korrigieren. Dazu gehört auch die Sanierung der stillgelegten WC-Anlage beim Löwendenkmal. Diese soll provisorisch geöffnet und mit drei neuen WCs ausgestattet werden. Die Kosten dafür betragen 350 000 Franken. «Es ist viel Geld, aber für die denkmalgeschützte Anlage die beste Lösung», sagt Stadträtin Manuela Jost. Der WC-Wagen würde für diesen wichtigen Ort einfach nicht ins Bild passen.

Neubau momentan kein Thema

Das Provisorium soll für mindestens fünf Jahre in Betrieb sein. «Im Rahmen der Gesamterneuerung des Gletschergartens soll dann nach einer Lösung gesucht werden», so Jost. Ein Neubau wie beispielsweise beim Torbogen beim Bahnhofsplatz komme nicht in Frage: «Der Löwendenkmalpark ist eine unter eidgenössischem Denkmalschutz stehende Anlage. Aus diesem Grund können wir nicht eine moderne Anlage wie beim Torbogen beim Bahnhof installieren.»

Die hohen Kosten für die Sanierung der WC-Anlage fallen an, weil die Toiletten besonders robust und vandalensicher sein müssen.