Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

Lozärner Määs: Mit «Chaos»-Bahn in luftige Höhen

Am Samstag startet die Määs in Luzern – unter anderem mit einem 42-Meter-Fahrgeschäft. Nebst mehr als einem Dutzend Fahrgeschäften stehen auf dem Inseli dem Ufer entlang die knapp 120 Holzhäuser für die Warenmesse.
Sandra Monika Ziegler
Das 42 Meter hohe «Chaos Pendel» garantiert einen gehörigen Adrenalinschub und ist erstmals an der Määs.Bild: PD

Das 42 Meter hohe «Chaos Pendel» garantiert einen gehörigen Adrenalinschub und ist erstmals an der Määs.Bild: PD

Auf dem Luzerner Inseli hinter dem Bahnhof ist der Aufbau für die Luzerner Herbstmesse in vollem Gange. Nebst Altbewährtem gibt es an der Määs auch Premieren, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

Mit dem erstmals in Luzern installierten Hochfahrgeschäft «Chaos Pendel» werden Fahrgäste auf 42 Meter Höhe katapultiert und können so einen Flug von 360 Grad über Kopf geniessen.

«Am Ende ist die Erleichterung gross»

Wer den Mut hat, die Augen offen zu behalten, erlebt die Stadt, den See und die Berge aus betörender Optik. Mit einer Fahrt mit bis zu 80 Stundenkilometern zieht die Bahn in den Bann. Die beiden Arme mit je acht Fahrgästen drehen sich wie ein Propeller im Kreis und um sich selbst. Die rund 1,3 Millionen Franken teure Schaukel hatte ihre Weltpremiere letztes Jahr in Düsseldorf:

Dort testete die Journalistin Charlotte Scharp die Bahn und schrieb danach in der «Bild»: «Fast 20 Loopings lassen die eigene Orientierung völlig verschwinden. Am Ende ist die Erleichterung gross, die Knie weich, die Hände zittern.»

Einzigartiges Familien- Karussell

Mit einer Flughöhe der von über acht Metern heben die Fahrgäste im Familienkarussell «Swing Up» vor dem KKL ab. Das Fahrgeschäft der Basler Schausteller Familie Senn feiert ebenfalls seine Määs-Premiere.

«Dieses Karussell gibt es nur noch einmal in Europa, das ist meines. Das haben wir bereits die 30. Saison», sagt Patron Charles Senn. «Es hat Platz für etwa 20 Fahrgäste und eine Fahrt kostet vier Franken. Wir sind ja hier an einem Volksfest, deshalb sind die Preise auch volkstümlich.» Das Fahrgeschäft kann übrigens mit Lego-Steinen nachgebaut werden – und zwar mit 2552 Steinen innerhalb von vier Stunden. Nicht so das Original, wie Charles Senn betont: «Für den Aufbau brauchen wir mindestens zwei Tage.»

Nebst mehr als einem Dutzend Fahrgeschäften stehen auf dem Inseli dem Ufer entlang die knapp 120 Holzhäuser für die Warenmesse. Und auch hier gibt es Neues und Altbewährtes. An die 90 Markthändler bringen hier ihre Ware an den Mann, beziehungsweise die Frau.

Fairtrade aus Afrika

Neu werden Fairtrade-Produkte aus Afrika angeboten. «Auch diese Produkte werden ihre Käufer finden», ist sich der städtische Messeverantwortliche Raoûl Mumenthaler sicher und fügt an: «Bei den Käuferinnen und Käufern ist die nötige Sensibilität vorhanden.»

Als weiteres Novum werden auch Geschenke und Accessoires aus Irland feilgeboten – von Jennifer Daly, die Irlandfans bereits in ihrer Boutique im Löwengraben bedient. Noch bis Freitag wird aufgebaut. Nach dem Eröffnungschlapf am Samstag um 10 Uhr beginnt die Määs.

Hinweis:
Die Lozärner Määs findet vom 5. bis 20. Oktober auf dem Inseli, Europaplatz und Bahnhofplatz statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.