Lucerne Blues Festival fällt wegen Corona dieses Jahr aus

Ein weiterer grosser Kulturanlass fällt Corona zum Opfer. Beim Blues Festival sind verschiedene Umstände besonders gravierend. Das nächste Festival findet vom 6. bis 14. November 2021 statt.

Arno Renggli
Drucken
Teilen
Festivalpräsident Martin Bründler wird erst im kommenden Jahr wieder internationale Blues-Künstler in Luzern begrüssen können.

Festivalpräsident Martin Bründler wird erst im kommenden Jahr wieder internationale Blues-Künstler in Luzern begrüssen können.

Bild: Philipp Schmidli (5. November 2019)

Die coronabedingten Absagen greifen immer weiter voraus: Am Donnerstag teilte das Lucerne Blues Festival mit, dass die für November geplante nächste Ausgabe um ein Jahr verschoben wird. «Aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung und der Schutzkonzepte, die wir nicht einhalten könnten, müssen wir schweren Herzens auf alle Anlässe in diesem Jahr verzichten», heisst es.

Für das Blues Festival ist die Situation besonders schwierig, weil die meisten Künstler aus den USA kommen. Dort ist die Coronasituation noch unberechenbarer als anderswo. Die meisten Programm-Acts wären vertraglich unter Dach, sagt Festivalpräsident Martin Bründler. «Doch die Ungewissheit punkto Gesundheit der Künstler, die Ein- und Ausreisebestimmungen in den USA sowie die Lage in der Flugbranche sind für uns ein zu hohes Risiko.»

Der amerikanische Blues Sänger Johnny Tucker bei seinem Auftritt am Blues Festival 2018 im Casino Luzern.

Der amerikanische Blues Sänger Johnny Tucker bei seinem Auftritt am Blues Festival 2018 im Casino Luzern.

Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 17. November 2018

Weiteres Problem: Mehrere Konzerte in mehreren Sälen

Eine weitere Eigenheit des Blues Festival ist, dass im Vergleich zu anderen Anlässen mehr Gäste aus dem Ausland anreisen. Hier hätten sich ähnliche Probleme wie bei den Künstlern gestellt. Die internationale Ausstrahlung des Festival ist diesmal ein zusätzliches Handicap.

Auch die Besonderheit der Konzertabende erschwert sicherheitstaugliche Lösungen, sagt Martin Bründler: «Die vielen Wechsel zwischen den sechs Konzerten pro Abend mit dem Pendeln zwischen den Sälen, die Engpässe bei Garderoben, Eingängen und Toiletten: Alles verhindert, dass wir die Sicherheit von Publikum, Musikern und Helfern garantieren können.»

Schutzkonzepte wie Physical Distancing, Mindestabständen im Gastrobereich, Contact-Tracing und Hygienemassnahmen seien bei Konzerten dieser Grössenordnung unmöglich.

«Überhaupt würden die Restriktionen dem Festival seinen Zauber nehmen. Einfach gesagt: Ein Blueskonzert unter einer Hygienemaske macht keine Freude.»

So soll das 26. Lucerne Blues Festival vom 6. bis 14. November 2021 stattfinden. Laut Martin Bründler laufen die Verhandlungen gut, dass möglichst die gleichen Musiker auftreten werden, wie für dieses Jahr geplant. «Gerade Bluesmusiker, die oft eher aus tieferen sozialen Verhältnissen kommen und kaum Geld über Radio oder Streamingdienste verdienen, sind auf Gigs angewiesen. Für viele ist die Situation derzeit dramatisch.»

Hinweis
Weitere Infos auf: www.bluesfestival.ch

Mehr zum Thema