LUCERNE FESTIVAL: Erneut muss ein Dirigent ein Konzert absagen

Bereits Mitte August hat ein Dirigent ein Konzert im Rahmen des Lucerne Festivals aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Nun muss erneut ein Dirigent ersetzt werden.

Drucken
Teilen
Wegen eines operativen Eingriffs muss Dirigent Antonio Pappano das Lucerne Festival Konzert vom 9. September nicht leiten. (Bild pd)

Wegen eines operativen Eingriffs muss Dirigent Antonio Pappano das Lucerne Festival Konzert vom 9. September nicht leiten. (Bild pd)

Beim Sinfoniekonzert des Orchestra dell' Accademia Nazionale di Santa Cecilia am 9. September gibt es eine Programmänderung: Antonio Pappano kann aufgrund eines operativen Eingriffs das Konzert nicht leiten, teilt das Lucerne Festival mit.

Junger Dirigent aus Venezuela als Ersatz
Diego Matheuz wird Pappano ersetzen. Der 24-Jährige aus Venezuela war Schüler des «El Sistema»-Gründers José Antonio Abreu und arbeitete eng mit Gustavo Dudamel, Sir Simon Rattle und Claudio Abbado zusammen, heisst es in der Mitteilung. Er assistiere Claudio Abbado in diesem Sommer im Rahmen der Lucerne Festival Orchestra Konzerte.

Innerhalb des Konzertprogramms gibt es laut Lucerne Festival folgende Änderung: Anstelle von Werken von Ponchielli und Respighi wird Tschaikowskys 5. Sinfonie in e-Moll aufgeführt. Die erste Programmhälfte (Rossini: Ouvertüre zu «Guillaume Tell» sowie Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 in A-Dur «Italienische») bleibt unverändert.

Bereits Konzert vom 8. September betroffen
Bereits Mitte August musste Nikolaus Harnoncourt die Leitung des Sinfoniekonzertes mit den Wiener Philharmonikern am 8. September in Luzern aus gesundheitlichen Gründen absagen. Franz Welser-Möst leitet dieses Konzert.

ana