Luga wird zum Erlebnis-Bauernhof

Perfektes Wetter zum Auftakt, mehr Platz für die Besucher und authentisches Bauernhofambiente: Die Luga auf der Luzerner Allmend soll in diesem Jahr «besonders schön» werden.

Drucken
Teilen
Tiere sind Trumpf: Lina Schwegler mit ihren Haflinger-Pferden im Aussengehege. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

Tiere sind Trumpf: Lina Schwegler mit ihren Haflinger-Pferden im Aussengehege. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

«Besser könnte das Wetter für das Startwochenende nicht sein!», schwärmt Luga-Sprecher Albert Schwarzenbach beim Rundgang durch die Zentralschweizer Erlebnismesse auf der Luzerner Allmend. Diese öffnet am Freitag ihre Tore. «Auch mit den Aufbauarbeiten liegen wir im Zeitplan – es handelt sich um ein eingespieltes Team», so Schwarzenbach.

Generell verspricht er: «Das wird heuer eine besonders schöne Luga.» Dies auch wegen der «wesentlich besseren Platzsituation» gegenüber dem letzten Jahr, wo die Allmend noch mehr einer riesigen Baustelle glich, was zu Einschränkungen führte. Auch verfüge man nun wieder über vier statt nur zwei Eingänge – «so muss niemand lange anstehen».

Die Saunas werden noch installiert. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
35 Bilder
In den Hallen (hier Halle 14) wird noch fleissig an den Ständen gearbeitet. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auch die Polizei ist auf dem Posten. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Der Teufel liegt im Detail. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Das Badewasser ist schon eingelassen. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Im Lunapark ist schon alles bereit für den Besucheranstrurm. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Die «Putschi-Autos» sind parkiert... (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
und die Rutschen sind einsatzbereit. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auf dem Messegelände geht es noch etwas chaotisch zu. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Der Vorplatz zur Arena. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auch in der Markthalle gibt es noch einiges zu tun. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Ab Freitag werden in den Ständen verschiedene Produkte präsentiert. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Und bei der Käsetheke darf sicher auch probiert werden. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Der Stall für die Tierschauen. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Und auch die ersten Tiere sind schon auf der Allmend angekommen. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Diese Exemplare fühlen sich schon «sauwohl». (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Und auch ihre kleinen Artgenossen tummeln sich im Käfig. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Es gibt viel zu entdecken. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Bitte lächeln. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Einer der Stars der Tierschau wird hereingeführt. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Das Fohlen sträubt sich noch etwas. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
In der Buurestube wird für Speis, Trank und Unterhaltung gesorgt. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auch beim Haupteingang muss noch einiges aufgestellt werden. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auf der Eventbühne erwartet die Besucher viel Unterhaltung. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Der Eingangsbereich der grossen Gewerbehallen 2 und 2a. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Dort gibt es teilweise noch viel zu tun. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch
Service ist garantiert. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
In der Halle für die Ernährung (Halle 4) gibts wie immer etwas zum probieren. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Auch am Stand 410 (Halle 4) der Neuen LZ wird fleissig gearbeitet. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
App und E-Paper bilden bei Luga-Auftritt der Neuen Luzerner Zeitung das Schwergewicht.
Einen Tag vor der Eröffnung sind die meisten Theken aber noch leer. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Man kann es sich aber auch gemütlich machen. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Und die Kinder werden ihren Spass haben. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)
Blick hinter die Kulissen. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)

Die Saunas werden noch installiert. (Bild: Philipp Berger/luzernerzeitung.ch)

Tierschau komplett neu

Die Tierschau, die mit dem Lunapark den Platz getauscht hat und somit wieder am ursprünglichen Ort (von Luzern herkommend rechts am Anfang der Allmend) beheimatet ist, bietet auch mehr Freiraum. «Wir haben die Schau von Grund auf neu konzipiert», sagt Werner Fluder, der seit der ersten Luga-Durchführung 1980 für den Tierauftritt zuständig ist. Es gebe drei Neuerungen: «Zum einen legen wir ein noch besseres Augenmerk auf das Tierwohl.» Die Rinder, Pferde, Schweine, Schafe und Ziegen würden mehr Komfort und Auslauf erhalten. «Zwar nach wie vor grosse Artenvielfalt, aber weniger Tiere, lautet die Devise», so Fluder. Zusätzlich gebe es neu ein Aussengehege, wo Mutterkühe und Stuten mit Fohlen bewundert werden können.

Zum anderen sei die Schau, zu der auch die Tierarena und der Streichelzoo gehören, noch mehr auf ein nicht-bäuerliches Publikum zugeschnitten. Fluder: «Wir möchten auf einfache und anziehende Art Wissensvermittlung bieten.» Täglich von 16.15 bis 16.45 Uhr findet ein kommentiertes Schaumelken statt. Zudem hat die Tierschau aussen einen neuen visuellen Auftritt erhalten: «Die Aussenfassade erscheint als Luzerner Scheune», so Fluder. «Damit wird ein noch authentischeres Stallambiente geschaffen.»

Dave Schläpfer

Hinweis:

Säulirennen, täglich um 15.30 und 15.40 Uhr in der Arena.

Die Luga öffnet ihre Türen ab Freitag täglich von 10 bis 18.30 Uhr (Sonntag bis 18 Uhr). Die Messe dauert bis am 6. Mai. Der Lunapark ist von 11 bis 24 Uhr geöffnet. Alles weitere zur Messe finden Sie in unserem Luga Dossier.