LUKB: Gewinn gehalten – mehr Kundenvermögen

Nach neun Monaten des Jahres 2009 beläuft sich der Konzerngewinn der Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) auf 110,5 Millionen Franken. Das ist nur leicht weniger als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Kantonalbank-Logo am Hauptsitz an der Pilatusstrasse in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Kantonalbank-Logo am Hauptsitz an der Pilatusstrasse in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Der erwirtschaftete Konzerngewinn liegt 1,7 % tiefer als im Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilt. Zulegen konnte die LUKB bei den Kundenausleihungen, wo ein Zuwachs von 951,4 Millionen Franken (plus 5,3 %) resultierte.

Geldzufluss von Privatkunden
Die LUKB verwaltete per 30. September 2009 Kundenvermögen von 26,4 Milliarden Franken (plus 6,2 %). Während institutionelle Kunden ihre in der Finanzkrise bei der LUKB deponierten Gelder wie erwartet zum Teil wieder abzogen, hält der Zufluss von Geldern von Privatkunden nach wie vor an. Gesamthaft kann die LUKB in den ersten neun Monaten 2009 474,5 Millionen Franken Nettoneugeld ausweisen.

Während der Sachaufwand (minus 1,5 %) erneut reduziert werden konnte, stieg der Personalaufwand um 2,8 %. Grund für diesen Zuwachs ist der höhere Personalbestand, der im Konzern am Stichtag 1007,5 Vollzeitstellen betrug (Jahresende 2008: 983,1 Vollzeitstellen). Ein Teil dieses Stellenaufbaus ist darauf zurückzuführen, dass die LUKB ihre Lehrabgänger auch dieses Jahr (teilweise befristet) weiter be-schäftigt.

Gegen 140 Mio. Jahresgewinn erwartet
Für das gesamte Jahr 2009 prognostiziert die LUKB nach wie vor ein Ergebnis, das leicht unter dem Vorjahreswert (Konzerngewinn von 143,3 Millionen Franken) liegen dürfte. Sie rechnet mit einer mindestens gleich hohen Dividende wie 2008 (10 Franken pro Aktie).

scd