LUTHERN: Frau in Scheune erschossen – auch Täter tot

Am Sonntagabend hat ein Mann in Luthern mit einer Schusswaffe eine Frau getötet und seinen eigenen Bruder angeschossen. Der Täter starb am Montag an seinen Verletzungen.

Drucken
Teilen
Polizisten sichern auf dem Bauernhof in Luthern Spuren. (Bild: Keystone)

Polizisten sichern auf dem Bauernhof in Luthern Spuren. (Bild: Keystone)

Auf einem Bauernhof in der Gemeinde Luthern ist am Sonntagabend eine 44-jährige Frau von einem 60-jährigen Schweizer erschossen worden. Der mutmassliche Täter wurde von der Polizei schwer verletzt aufgefunden. Er ist am Montagmittag im Spital an seinen schweren Verletzungen gestorben, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Sein Bruder hatte ebenfalls Schussverletzungen.

Gemäss Staatsanwaltschaft ereignete sich das Tötungsdelikt um 18 Uhr im Gebiet Enzischüür. Das Motiv und der Tatablauf seien unklar, heisst es in der Mitteilung. Der Bruder erlitt Schussverletzungen am Arm.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wohnt der mutmassliche Täter mit seiner Mutter auf dem Hof im Gebiet Enzischüür, nicht aber der Bruder. Dies sagte Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage. Die Frau arbeitete offenbar von Zeit zu Zeit auf dem Betrieb. Sie war eine Einheimische aus der Region.

Leiche im Kuhstall gefunden

Getötet wurde die Frau laut Kopp im Kuhstall. Offenbar war der Bruder (46) am Melken. Der Landwirt, der offenbar auf die beiden geschossen hat, wurde ebenfalls in der Nähe des Stalls aufgefunden. Die Behörden gehen davon aus, dass er sich die schweren Verletzungen selbst zugefügt hat. Sein Bruder erlitt Armverletzungen.

Bei der Tatwaffe handelt es sich um eine Pistole. Ob der mutmassliche Täter einen Waffenschein hat, sei Gegenstand der Ermittlungen, sagte Kopp.

Der verletzte Bruder konnte am Montag noch nicht befragt werden. Es werden am Tatort die Spuren gesichert sowie die Nachbarn befragt, sagte Kopp.

sda/nop/rem