Luxuriöser Innenausbau für Château Gütsch

Der international bekannte Innenarchitekt Martyn Lawrence Bullard soll dem Château Gütsch neuen Glanz verleihen. Bullard wird insbesondere den Innenausbau des Hotels einer gründlichen Renovation unterziehen.

Drucken
Teilen
Das Hotel Château Gütsch soll noch dieses Jahr wiedereröffnet werden. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Das Hotel Château Gütsch soll noch dieses Jahr wiedereröffnet werden. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Die Château Gütsch Immobilien AG hat den international bekannten Innenarchitekten Martyn Lawrence Bullard beauftragt, dem Wahrzeichen von Luzern neuen Glanz zu verleihen. In den öffentlichen Zonen des Hotels seien  «klassischer Luxus und Komfort nach Bullards Plänen die wichtigsten Elemente, um der aussergewöhnlichen Geschichte und Architektur des Hotels gerecht zu werden». Das schreibt die Château Gütsch Immobilien AG in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Zimmer und Suiten werden versehen mit erlesenen Seidentapeten, eleganten und komfortablen Möbeln, Italienischen Linnen und ausgesuchten antiken Stücken aus den Archiven des Château Gütsch. Neue Badezimmer werden ausgerüstet mit Dampfduschen und weiteren Annehmlichkeiten für moderne Nasszellen. Die Präsidentensuite (die einst den Amerikanischen Präsidenten Bill Clinton beherbergte) wird zur luxuriösesten Suite Luzerns, mit ihrer ausladenden privaten Terrasse und dem einmaligen Blick auf die Stadt, die Berge und den See.

Mit eingeschlossen in die Renovationsarbeiten ist die aus dem 19. Jahrhundert stammende Gütschbahn. Sie wird in kurzer Fahrt erneut Gäste, Besucher und Bewohner aus der Gegend transportieren.

Hotel und Restaurants sollen laut Mitteilung im späten November dieses Jahres wiedereröffnet werden.

pd/zim