Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: 1248 Tonnen Sand für die besten Beachvolleyballer

Der Aufbau der Beachvolley-Arena auf dem Lido läuft auf Hochtouren. Trotz dem Regen in den letzten Tagen ist der Veranstalter im Zeitplan. Ein Augenschein.
Die Beachvolleyball-Arena aus der Vogelperspektive: Bagger verteilen Sand im Center-Court, hinten rechts die drei weitere Felder. (Bild René Meier)

Die Beachvolleyball-Arena aus der Vogelperspektive: Bagger verteilen Sand im Center-Court, hinten rechts die drei weitere Felder. (Bild René Meier)

Emsiges Treiben am Donnerstagmittag beim Lido in der Stadt Luzern: Mit Hochdruck läuft der Aufbau zum «World Tour Open» vom 12. bis 17. Mai in Luzern. Mit Baggern werden 1248 Tonnen Sand aus Deutschland und Frankreich auf vier verschiedene Felder verteilt.

Arbeiter bringen einen Quermasten oberhalb der VIP-Tribüne an. (Bild: Nadia Schärli)Arbeiter bringen einen Quermasten oberhalb der VIP-Tribüne an. (Bild: Nadia Schärli)
Kranführer Thomas Widmer dirigiert den mobilen Kran an die richtige Stelle. (Bild: Nadia Schärli)Kranführer Thomas Widmer dirigiert den mobilen Kran an die richtige Stelle. (Bild: Nadia Schärli)
Ein Bagger bringt feinsten Quarzsand in die Arena beim Lido. (Bild: Nadia Schärli)Ein Bagger bringt feinsten Quarzsand in die Arena beim Lido. (Bild: Nadia Schärli)
Der Sand wurde aus Süddeutschland und Frankreich mit knapp 50 Lastwagenfahrten herangekarrt. (Bild: Nadia Schärli)Der Sand wurde aus Süddeutschland und Frankreich mit knapp 50 Lastwagenfahrten herangekarrt. (Bild: Nadia Schärli)
Der Sand soll nach dem Turnier entweder zwischengelagert werden (2016 finden die U21-Weltmeisterschaften in Luzern statt) oder aber dem Strandbad Lido beziehungsweise interessierten Vereinen abgegeben werden. (Bild: René Meier)Der Sand soll nach dem Turnier entweder zwischengelagert werden (2016 finden die U21-Weltmeisterschaften in Luzern statt) oder aber dem Strandbad Lido beziehungsweise interessierten Vereinen abgegeben werden. (Bild: René Meier)
Das Stadion auf der Bühlermatte beim Verkehrshaus fasst 2500 Plätze. (Bild: René Meier)Das Stadion auf der Bühlermatte beim Verkehrshaus fasst 2500 Plätze. (Bild: René Meier)
Erwartet werden an den sechs Turniertagen 40'000 Zuschauer. (Bild: René Meier)Erwartet werden an den sechs Turniertagen 40'000 Zuschauer. (Bild: René Meier)
Blick auf die Felder 2, 3 und 4 im Strandbad Lido. (Bild: René Meier)Blick auf die Felder 2, 3 und 4 im Strandbad Lido. (Bild: René Meier)
Die einzelnen Sandkörner sind 0,2 bis 0,65 Millimeter gross. (Bild: René Meier)Die einzelnen Sandkörner sind 0,2 bis 0,65 Millimeter gross. (Bild: René Meier)
Panorama-Ansicht auf das Stadion. (Bild: René Meier)Panorama-Ansicht auf das Stadion. (Bild: René Meier)
Die ersten Gäste treffen ein. (Bild: René Meier)Die ersten Gäste treffen ein. (Bild: René Meier)
11 Bilder

Aufbau der Beachvolleyball-Arena

15 Arbeiter im Stadion haben seit Montag 10'000 Einzelteile zusammengeschraubt. Platz hats im Stadion für 2500 Zuschauer; erwartet werden an den sechs Turniertagen 40'000.

Matthias Haupt, administrativer Direktor des Turniers, zeigt sich mit den Aufbauarbeiten zufrieden: «Trotz des Regens der vergangenen Tage sind wir im Zeitplan». Und wartet gleich noch mit einer weltweiten Neuerung auf: «Im Lido werden erstmals LED-Banden in einer Beachvolleyball-Arena getestet.»

rem

HINWEIS: Infos zum Beachvolleyball-Turnier auf www.beachvolley-lucerne.ch

Mehr zum Beachvolleyball-Turnier am 8. Mai in der Neuen LZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.