LUZERN: 150kg Marihuana in Salontisch versteckt

Die Luzerner Polizei hat im Januar 2014 in der Stadt Luzern einen Reisebus kontrolliert, in welchem über 150 Kilogramm Marihuana aus dem Kosovo in die Schweiz geschmuggelt wurden. Der mutmassliche Drahtzieher wurde zur Verhaftung ausgeschrieben.

Drucken
Teilen
Das Marihuana wurde in Salontischen versteckt. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Marihuana wurde in Salontischen versteckt. (Bild: Luzerner Polizei)

In der Zeit von anfangs Dezember 2013 bis am 12.01.2014 wurden die Drogen immer auf die gleiche Art und Weise vom Kosovo in die Schweiz geschmuggelt. Der mutmassliche Drahtzieher hat das Marihuana in Möbelstücke verpackt und mit Reisebussen in die Schweiz geliefert Die letzte Lieferung fand am 12. Januar statt. Die Drogen waren in Salontische eingebaut und auf zwei Reisebusse verteilt.

Marihuana im Wert von knapp 2 Millionen

Der erste Bus wurde vom Grenzwachkorps und der Kantonspolizei Tessin an der Grenze in Chiasso angehalten und kontrolliert. Der zweite Bus konnte in Luzern angehalten werden. Insgesamt waren 152 Kilogramm Marihuana (Verkaufswert ca. 1.9 Mio. Franken) auf die Busse verteilt. Die Luzerner Polizei hat vor Ort drei Personen festgenommen, welche die Möbel abholen wollten. Der Marihuana Handel wurde vom Kosovo aus organisiert. Die Drahtzieher wurden zur Verhaftung ausgeschrieben. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

pd/shä