LUZERN: 18 Polizisten schwingen sich auf den Velo-Sattel

Ab dem Juni kommt in der Stadt Luzern die «Bike Police» zum Einsatz. Die Polizei hat am Freitag informiert, weshalb es auch in Luzern Velopatrouillen braucht.

Drucken
Teilen
Ab Juni sind diese Velopolizisten in der Stadt Luzern unterwegs. (Bild: PD)

Ab Juni sind diese Velopolizisten in der Stadt Luzern unterwegs. (Bild: PD)

Die Luzerner Polizei setzt auf Luzerner Stadtgebiet ab Juni neu auch auf Patrouillen, die mit Velos unterwegs sind. Die «Bike Police», wie die Luzerner Polizei die neue Einsatztruppe nennt, soll schnell und flexibel sein, da dies gerade in urbanem Gebiet mit dichtem Verkehr zunehmend wichtiger werde.

Das Velo soll die Lücke zwischen Fusspatrouille und motorisierten Einsatzmitteln schliessen. Die Velo-Polizei kommt schnell auch an Orte, die mit dem Auto schwerer oder gar nicht zugänglich sind. Neu ist auch, dass sich die Polizei mitten im Veloverkehr bewegt.

Gestartet wird «Bike Police» in der Stadt Luzern mit fünf Polizistinnen und 13 Polizisten. Die Velo-Polizisten leisten diesen Spezialdienst vorerst zwischen April und Oktober mit einem Pensum von etwa 20 Prozent ihrer Arbeitszeit. Dabei werden auch Arbeiten ausgeführt, welche im üblichen Polizeidienst anfallen.

Die Velo-Polizisten werden auf ihre Zusatzaufgabe mit einer speziellen Schulung vorbereitet. Sie erhalten eine leicht angepasste Uniform. «Bike Police» ist gemäss Communiqué «ein weiteres mobiles Patrouillenelement, welches für Aufträge im Rahmen der Grundversorgung, der Brennpunktbewirtschaftung und im Sinne der bürgernahen Polizei eingesetzt wird».

Auch in Obwalden und Zug

In der Zentralschweiz ist Luzern nicht der erste Kanton, der Polizisten auf Velos kennt. In Obwalden und Zug schwingen sich seit mehreren Jahren Polizisten sporadisch für einzelne Einsätze etwa im Sommer oder an Grossanlässen aufs Velo. Speziell als Velo-Polizisten geschult sind diese jedoch nicht. Kein Thema ist der Einsatz von Fahrradpatrouillen in Schwyz, Nidwalden und Uri.

Basler waren die Ersten

Weltweit sind Polizisten auf Velos unterwegs. Als erstes Schweizer Polizeikorps führte Basel 1997 eine «Bike-Patrol» ein, unter anderem um gegen Velosünder vorzugehen. Inzwischen sind in vielen Kantonen in den Städten ausgebildete Bike-Patrouillen unterwegs, neben Basel auch in Zürich, Bern, im Thurgau und in der Waadt. Aber auch in St. Moritz im Bündnerland sind Gemeindepolizisten auf Velos anzutreffen.

Häufig kommen radelnde Beamten auf öffentlichen Plätzen, Trottoirs oder in Parks und Waldgebieten sowie bei Grossveranstaltungen zum Einsatz. Velo-Patrouillen seien leise und flinker als ihre Kollegen zu Fuss, hält der internationale Verband der Velo-Polizeien fest. In urbanen Gebieten mit viel Verkehr und Staus seien sie häufig wendiger als Polizeiautos.

Beliebt bei Bevölkerung

Zusätzlich zu ihrer hohen Mobilität könnten Fahrradpatrouillen besser mit allen Sinnen etwa Geräusche und Gerüche aufnehmen und entsprechend reagieren. Zudem seien Polizisten auf Velos bei der Bevölkerung beliebt. Erfahrungen würden zeigen, dass Bürger eher auf Beamten auf Velos zugehen würden und Ahndungen akzeptierten, schreibt der Verband.

Die Polizeikorps benützen je nach Situation unterschiedliche Fortbewegungsmittel. Neben Autos, Motorrädern und Velos setzen einige wenige Korps auch auf Inline-Skates oder Pferde.

HINWEIS:
Während der Luga, die noch bis am 3. Mai dauert, wird den Messebesuchern «Bike Police» der Luzerner Polizei erstmals vorgestellt, bevor im Juni die ersten Polizisten mit dem Velo in der Stadt unterwegs sind.

pd/rem/sda

Mehr zum Thema am 25. April in der Neuen LZ.

Die neue Einsatztruppe sei schnell und flexibel, so die Polizei. (Bild: PD)

Die neue Einsatztruppe sei schnell und flexibel, so die Polizei. (Bild: PD)

Eine schnelle Einsatztruppe ist gerade in urbanem Gebiet mit dichtem Verkehr zunehmend wichtiger. (Bild: PD)

Eine schnelle Einsatztruppe ist gerade in urbanem Gebiet mit dichtem Verkehr zunehmend wichtiger. (Bild: PD)

Die Velo-Polizisten werden auf ihre Zusatzaufgabe mit einer speziellen Schulung vorbereitet. (Bild: PD)

Die Velo-Polizisten werden auf ihre Zusatzaufgabe mit einer speziellen Schulung vorbereitet. (Bild: PD)