LUZERN: 22 Einsprachen gegen Parkplatzabbau

Gegen den geplanten Parkplatzabbau in der Neustadt sind zahlreiche Einsprachen eingegangen. Der Stadtrat weist die Mehrheit davon zurück.

Daniel Schriber
Drucken
Teilen
Im Hirschmattquartier sollen Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Im Hirschmattquartier sollen Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Dass der geplante Parkplatzabbau im Hirschmattquartier vielen Gewerbebetreibern ein Dorn im Auge ist, ist kein Geheimnis. Nun haben die Betroffenen ihren Ärger auf offiziellem Weg kundgetan: Im Zusammenhang mit dem aufgelegten Projekt «Gesamterneuerung Hirschmatt, Teil Ost» sind bei der Stadt über 20 Einsprachen eingegangen.

Die Einsprecher verlangen, dass sämtliche bestehende Parkplätze im Gebiet Franken- und Sempacherstrasse beibehalten oder innert «angemessener Frist» ersetzt werden. Zur Erinnerung: In der Neustadt sollen bis 2016 total 76 Parkplätze aufgehoben werden. Unter den Einsprechern befinden unter anderem das Hotel Waldstätterhof, die Concordia Versicherungen AG, die Emmi Vorsorgestiftung, die Astoria Betriebs AG und weitere namhafte Unternehmen.

Die Einsprachen wurden von der Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit grossmehrheitlich zurückgewiesen. «Aus rechtlicher Sicht ist klarzustellen, dass kein Anspruch auf einen öffentlichen Parkplatz besteht», heisst es unter anderem in der Begründung. Die Stadt will das Projekt «Gesamterneuerung Hirschmatt» trotz 22 Einsprachen deshalb planmässig durchführen.