LUZERN: 228 tauschten Führerschein gegen Bus-Abo ein

Die Aktion «Stop Ozon» in der Agglomeration Luzern ist gut gestartet. Bereits 228 Personen haben ihren Fahrausweis gegen einen stark vergünstigten «Passepartout» eingetauscht.

Drucken
Teilen
Ein VBL-Bus auf der Seebrücke Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein VBL-Bus auf der Seebrücke Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Hitzwelle der letzten Tage lässt nicht nur den Glacé-Absatz, sondern auch die Ozon-Werte in die Höhe schiessen. Damit steigt auch das Interesse der Bevölkerung für die Tauschaktion «Stop Ozon» der Regionalkonferenz Umweltschutz (RKU).

Die RKU-Gemeinden sind auf bestem Wege, den letztjährigen Rekord von 676 getauschten Passepartouts zu übertreffen. Seit Beginn der Tauschaktion anfangs Juli nutzten in den 13 beteiligten Gemeinden bereits 228 Personen das Angebot und tauschten für einen Monat ihren Führerausweis gegen einen stark vergünstigten Passepartout.

Aktion auf 760 «Passepartouts» beschränkt
Die Sommeraktion läuft noch bis Ende August oder solange Vorrat. Insgesamt stehen 760 Passepartouts zur Verfügung.

Die Aktion wird von folgenden Gemeinden getragen: Luzern, Dierikon, Ebikon, Emmen, Hergiswil, Horw, Kriens, Küssnacht, Meggen, Rothenburg, Schwarzenberg, Stans und Udligenswil. Das reduzierte Monatsabo kostet 10 Franken (bzw. 20 in Küssnacht, Stans, Udligenswil und Schwarzenberg).

pd/bac/rem