Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: 28,8 Millionen Franken für Schulhaus in Meggen

Die Stimmberechtigten von Meggen haben der Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums Hofmatt zugestimmt. Abgelehnt wurde der Rückbau der Schrägdächer.
Das neue fünfgeschossige Schulhaus soll zwischen 2016 und 2018 gebaut werden. (Bild: Visualisierung PD)

Das neue fünfgeschossige Schulhaus soll zwischen 2016 und 2018 gebaut werden. (Bild: Visualisierung PD)

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Meggen haben dem Sonderkredit von 28,76 Millionen Franken für die Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums Hofmatt mit einem Ja-Stimmenanteil von 76 Prozent (2134 Ja-Stimmen, 664 Nein-Stimmen) deutlich angenommen. Ein Rückbau der Schrägdächer in der Höhe von 380'000 Franken auf den Schulhäusern Hofmatt 1 und 2 wurde mit einem Nein-Stimmenanteil von 66 Prozent (952 Ja-Stimmen, 1824 Nein-Stimmen) abgelehnt. Damit folgen die Megger der Empfehlung des Gemeinderates. Die Stimmbeteiligung lag bei 57,5 Prozent.

Der Gemeinderat ist laut Mitteilung «sehr erfreut über die hohe Zustimmung zum Sonderkredit». Damit setzen die Megger ein klares Zeichen für ein zukunftsweisendes Projekt.

In einer ersten Etappe von 2016 bis 2018 soll der Neubau Hofmatt 4 für 10,5 Millionen Franken realisiert werden. Das kompakte fünfgeschossige Gebäude ist auf der Ostseite des Schulareals geplant, wo sich heute Parkplätze befinden. Diese werden auf die Nordseite verlegt. Acht Klassenzimmer und ebenso viele Gruppenräume, die Bibliothek, der Singsaal sowie diverse Räume für die Lehrpersonen und das Sekretariat werden darin untergebracht. Dank Solaranlage und Minergiestandard soll das Gebäude mehr Energie erzeugen, als es verbraucht.

Bis 2017 soll zudem das Gebäude an der Luzernerstrasse 14 für 3,1 Millionen Franken saniert und erweitert werden. In diesem viergeschossigen «Wohnhaus» will die Gemeinde künftig sämtliche Tagesstrukturen wie etwa den Mittagstisch anbieten. Die bestehenden Schulgebäude Hofmatt 1 und Hofmatt 2 werden in späteren Etappen vollständig saniert und erweitert. Bei beiden Gebäuden sind je zwei Anbauten für neue Gruppenräume geplant. Hofmatt 2 soll von 2018 bis 2019 für 7,4 Millionen Franken erneuert werden, Hofmatt 1 von 2019 bis 2020 für 7,8 Millionen Franken. Während der Bauzeit sollen die Schüler in den Neubau Hofmatt 4 umquartiert werden.

rem/bor

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.