LUZERN: 30 Millionen Franken: Concordia zahlt Kunden Geld zurück

Die Luzerner Krankenkasse hat das vergangene Jahr erfolgreich abgeschlossen. Die hohen Reserven ermöglichen eine Auszahlung an die Versicherten.

Drucken
Teilen
Nikolai Dittli, CEO der Concordia, kann seinen Versicherten erneut Geld zurückzahlen.

Nikolai Dittli, CEO der Concordia, kann seinen Versicherten erneut Geld zurückzahlen.

Die Krankenkasse Concordia mit Sitz in Luzern hat das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt hat Concordia 2016 25'000 neue Versicherte hinzugewonnen. Sowohl im Krankenversicherungsgeschäft wie auch im Versicherungsgeschäft konnte die Concordia ein positives Ergebnis erzielen. Der Ertragsüberschuss fürs vergangene Jahr beläuft sich auf 102 Millionen Franken. Dieser Betrag fliesst in die Reserven. Das gesamte Eigenkapital erhöhte sich dank des erzielten Ertragsüberschusses auf 943 Millionen Franken.

Da die Reserven damit genug hoch sind, kann die Krankenkasse ihren Kunden erneut eine Rückzahlung von 30 Millionen Franken zurück bezahlen. Dies erlaubt das Gesetz zur Aufsicht über die Krankenversicherer. Es ist das zweite Mal, dass die Concordia eine solche Rückzahlung vornimmt. Die Krankenkasse betont, dass sie den finanziellen Verpflichtungen gegenüber ihren Kundinnen und Kunden jederzeit nachkommen kann.

red

Hinweis: Lesen Sie um 17 Uhr den ausführlichen Artikel zum Jahresergebnis der Concordia.