LUZERN: 30 Prozent mehr Fahrgäste auf der Linie 73

Die neuen Linienführungen der Postauto-Linie 73 von Luzern nach Rotkreuz sowie der vbl-Linie 26 haben sich bewährt. Auf den Fahrplanwechsel nimmt der Verkehrsverbund kleine Änderungen vor.

Drucken
Teilen
Die Postautolinie 73 - hier im Dorfzentrum Udligenswil - gab Anlass zu Kritik. (Archivbild Pius Amrein / Neue LZ)

Die Postautolinie 73 - hier im Dorfzentrum Udligenswil - gab Anlass zu Kritik. (Archivbild Pius Amrein / Neue LZ)

Auf den Linien 26 (Brüelstrasse-Ottigenbühl) und 73 (Luzern-Rotkreuz) auf den Abschnitten Adligenswil-Brüelstrasse und Adligenswil-Unterlöchli fahren 30 Prozent mehr Fahrgäste. Dies teilt der Luzerner Verkehrsverbund am Mittwoch mit.

Vor der Einführung des letztjährigen Fahrplanwechsels im Dezember hatte die geplante Änderung der Streckenführung der Buslinie 73 für grossen Unmut gesorgt – eine Petition mit 1678 Unterschriften wurde dagegen eingereicht. Statt von Luzern via Dreilindenstrasse–Utenberg–Unterlöchli nach Adligenswil fährt die Postautolinie 73 von Luzern via Haldenstrasse–Schädrütistrasse nach Adligenswil. Von Adligenswil fährt der Bus via Udligenswil und Meierskappel weiter nach Rotkreuz.

Die Änderungen wurden umgesetzt, weil sich entlang der Schädrütistrasse (Stadt Luzern) und Luzernerstrasse (Adligenswil) ein grosses Potential für zusätzliche Fahrgäste abzeichnete, schreibt der Verkehrsverbund. Dies habe sich nun bestätigt. «Es ist selbst für uns überraschend, dass die Nachfrage so schnell und relativ deutlich passierte», wird Sprecher Christoph Zurflüh zitiert. Gleichzeitig stellen die Transportunternehmen fest, dass sich die Zuverlässigkeit und damit die Pünktlichkeit verbessert haben.

Änderungen mit dem Fahrplanwechsel

Auf den Fahrplanwechsel vom 14. Dezember werden die beiden Haltestellen Adligenswil Post und Moos aufgehoben. Zudem werden die Fahrten via Widspüel reduziert, indem diese Haltestelle am Morgen nur Richtung Luzern und am Abend nur Richtung Udligenswil bedient wird. Damit die Anschlüsse in Rotkreuz noch besser gewährleistet werden können, werden die Abfahrten in Luzern um eine Minute vorverschoben.

Weil die Postauto stark ausgelastet sind, kommen noch diesen Herbst zwei neue Gelenkbusse zum Einsatz. Zudem strebt der Verkehrsverbund eine weitere Verbesserung der Anschlüsse auf der Brüelstrasse und im Unterlöchli an.

pd/rem