LUZERN: 400 Junge feiern mit Greis im Vögeligärtli

Festivalstimmung im Vögeligärtli in Luzern: Rund 400 Personen feierten am Freitagabend ein ausgelassenes Fest für mehr kulturelle Freiräume. Höhepunkt des Abend war ein Auftritt des Berner Polit-Rappers Greis.

Drucken
Teilen
Teilnehmer des Festivals im Vögeligärtli. (Bild Daniel Auf der Mauer / Neue LZ)

Teilnehmer des Festivals im Vögeligärtli. (Bild Daniel Auf der Mauer / Neue LZ)

Grosses Festival mitten in der Stadt: Am Freitagabend startete das von der Aktion Freiraum organisierte zweitägige Festival mit dem Namen «Kultur braucht Platz.» Auf dem Asphaltplatz im Vögeligärtli versammelten sich hunderte von Menschen trotz bitterer Kälte.

Dass sich so viele Leute an diesem Abend versammelten, freut die Veranstalter: «Es läuft super», sagte Sandro Hofstetter von der Aktion Freiraum.
Das Festival soll ein Zeichen für mehr alternative Kulturräume sein. «Wir wollen selber bestimmen, wie wir unsere Kultur gestalten möchten», sagt der 21-jährige Mitorganistor. Das Festival sei dazu ein Beispiel für selbstbestimmte Kultur.

Konzerte und Film
Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Berner Polit-Hip-Hoppers Greis. Zuvor wurde eine Ton-Bild-Schau gezeigt, in der unter anderem die Räumung des besetzten Hauses an der Hofstrasse kritisiert wurde oder den Polizeieinsatz der unbewillitgten Kundgebung am 01. Dezember in Luzern.

Das Festival geht am Samstag weiter. Am Nachmittag findet neben Konzerten von Bands wie Ziska Lovis oder Möped Läds um 14 Uhr eine Diskussion zum Thema: «Alternative Kulturzentren. Wie entstehen sie, wie überleben sie» statt. Mit dabei sinde Vertretern der Boa, der Roten Fabrik, der Reitschule Bern sowie des Kulturzentrums Bremgarten.

Andreas Bättig / Neue LZ