LUZERN: 40'000 Gäste am Musikfest in Willisau

40'000 Gäste besuchten übers Wochenende das kantonale Musikfest. Die beste Brass Band des Kantons ist die Kirchenmusik Flühli, zum fünften Mal.

Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Ballwil auf ihrer Parade durch Willisau. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Musikgesellschaft Ballwil auf ihrer Parade durch Willisau. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Brandender Applaus, die Welle, volle Tribüne, Bierduschen. Diese ausgelassene Stimmung herrschte am Sonntag nicht in einem Fussballstadion in Südafrika. Sondern bei der Rangverkündigung am Musikfest in Willisau.

Peter Brunner, Präsident des Blasmusikverbandes, begrüsste in der brechend vollen Mehrzweckhalle die Musikfreunde: «Blasmusik ist Breitensport», rief er in die Menge. Später zeigte sich, dass in Willisau auch Festbankspringen ein Breitensport sein kann.

Flühli gewinnt zum fünften Mal
Den ersten Rang bei den Harmoniemusiken belegen die Teilnehmer aus Kriens. Ausgelassen gefeiert wird auch bei der Kirchenmusik Flühli. Zum fünften Mal sind die Entlebucher zur besten Brass Band Luzerns gekürt worden. Bruno «Büsche» Bucher steht nach der Rangverkündigung biergeduscht, aber überglücklich da. «Davon habe ich geträumt», sagt er, eine Freudenträne trocknend. Dass das kleine Flühli so viele erstklassige Musiker hervorbringt, erklärt Bucher damit, dass man im Dorf «halt nicht viel anderes tun kann als zu musizieren».

Rundum zufrieden ist auch OK-Präsidentin Brigitte Troxler-Unternährer. «Ein grossartiges Fest hat Willisau erlebt. Dieser Anlass wird den Zusammenhalt in der Gemeinde noch weiter stärken», sagt sie und fügt erleichtert an, dass der ganze Anlass «ohne nennenswerte Zwischenfälle» ablief, bei rund 40'000 Gästen nicht selbstverständlich.

Johnny Furrer/Neue LZ