LUZERN: 43-Jähriger im Rotsee ertrunken

Tragischer Unfall am Rotsee in Luzern: Am Dienstagnachmittag gegen 13.35 Uhr ist in der Nähe des Ruderzentrums ein Mann ertrunken.

Drucken
Teilen
Die Polizeitaucher der Wasserpolizei beim Bergen des Ertrunkenen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Polizeitaucher der Wasserpolizei beim Bergen des Ertrunkenen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Mann stammt aus dem Kosovo. Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitteilt, war der 43-Jährige mit einem Arbeitsboot auf dem Rotsee unterwegs und ist aus bisher unklaren Gründen ertrunken.

Augenzeugenberichten zufolge konnten sich zwei Männer aus dem gekenterten Boot retten, der Kosovare tauchte jedoch nicht wieder auf. Die Unfallstelle befindet sich rund zehn bis 15 Meter vom Ufer entfernt.

Der Mann wurde rund eine Stunde später von Polizeitauchern der Wasserpolizei geborgen. Zur Klärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft Emmen eine Obduktion der Leiche in Auftrag gegeben.

Tief betroffen hat auch das Organisationskomitee der Ruderwelt Luzern vom tödlichen Unfall Kenntnis genommen.

Vierter tödlicher Badeunfall innert eines Monats

Es ist bereits der vierte Badeunfall in Luzerner Seen innert eines Monats. In Horw ertrank am 9. Juli ein 80-jähriger Schwimmer. Am gleichen Tag entdeckten zwei Jugendliche bei Eich am Sempachersee einen 83-jährigen Mann tot im Wasser. Und am 23. Juni verschwindet ein 59-jähriger Deutscher auf der Schwimmstrecke des Sempachersee-Triathlons kurz vor Nottwil.

gus/cin/nop/rem