Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: 9,1 Millionen an Ausbau des Bahnhofs Huttwil

Die BLS will ihren Bahnhof im bernischen Huttwil für 44,5 Millionen Franken sicherer machen und neu bauen. Der Kanton Luzern steuert 9,1 Millionen Franken bei. Das Parlament hat am Montag den entsprechenden Kredit genehmigt.
Luzern zahlt gut 9 Millionen Franken an den Ausbau des Bahnhofs Huttwil. (Bild: BLS)

Luzern zahlt gut 9 Millionen Franken an den Ausbau des Bahnhofs Huttwil. (Bild: BLS)

Huttwil ist ein Kreuzungsbahnhof auf der rund 39 Kilometer langen Strecke zwischen Langenthal und Wolhusen. Er gehört auf diesem Abschnitt im bernischen und luzernischen Grenzgebiet zu den Stationen mit der höchsten Nachfrage.

Der Betrieb des Bahnhofs, bei dem die Weichen von Hand gestellt werden, ist jedoch ein Sicherheitsrisiko. Zudem ist er personalintensiv, wenig wirtschaftlich, und er erfüllt nicht alle Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes.

Wenn nichts unternommen werde, müsse der Bahnverkehr eingeschränkt werden, sagte Markus Odermatt (CVP, Ballwil), der Sprecher der vorberatenden Kommission, im Luzerner Kantonsrat. Darauf hätten die BLS und das Bundesamt für Verkehr hingewiesen.

Geplant sind neue Gleise, Fahrleitungen und Sicherungen. Daneben sollen ein neues Stationsgebäude und Stellwerk, neue Perrons und zwei Unterführungen gebaut werden. Baustart ist im Sommer 2014. In Betrieb gehen soll der neue Bahnhof im Dezember 2015.

Knapp die Hälfte der Kosten des Regionalverkehrsprojekts trägt der Bund. Den Rest teilen sich gemäss Bundesverordnung die nutzniessenden Kantone Luzern und Bern.

Marcel Omlin (SVP, Rothenburg) zeigte sich erstaunt darüber, dass der Bahnhof Huttwil in einem solch schlechten Zustand sei. Josef Dissler (CVP, Wolhusen) verwies darauf, dass der Kanton Bern in der Vergangenheit auch Ausbauten im Kanton Luzern mitfinanziert habe.

Das Luzerner Parlament genehmigte das Darlehen mit 96 zu 0 Stimmen.

(sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.