LUZERN: Aktiengesellschaft nimmt Betrieb auf

Am 1. Januar 2015 hat die Viva Luzern AG ihren operativen Betrieb aufgenommen. Damit begann für die städtischen Heime und Alterssiedlungen eine neue Zeit.

Drucken
Teilen
Übergabe der Heime und Alterssiedlungen (HAS) durch Stadtrat Martin Merki an die Viva Luzern AG, vertreten durch den Verwaltungsratspräsident Beat Däppeler und Geschäftsführer Beat Demarmels. (Bild: PD)

Übergabe der Heime und Alterssiedlungen (HAS) durch Stadtrat Martin Merki an die Viva Luzern AG, vertreten durch den Verwaltungsratspräsident Beat Däppeler und Geschäftsführer Beat Demarmels. (Bild: PD)

Die Stimmberechtigen der Stadt Luzern haben am 18. Mai 2014 der Umwandlung der städtischen Heime und Alterssiedlungen in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft deutlich zugestimmt. Damit wurde die Dienstabteilung aus der Verwaltung herausgelöst und in ein eigenständiges Unternehmen überführt.

Wie es in einer Medienmitteilung heisst, hat das neu gegründete Unternehmen Viva Luzern AG am 1. Januar seinen operativen Betrieb aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt treten die städtischen Heime und Alterssiedlungen als eigenständiges Unternehmen auf. Dies kommt mit dem Markennamen Viva Luzern und einem neu erarbeiteten Erscheinungsbild zum Ausdruck. Die Verbundenheit zur Stadt bleibt jedoch bestehen. Viva Luzern bleibt im Eigentum der Stadt Luzern. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens wird weiterhin von ihr mitbestimmt.

Stadtrat übergibt an neue Führung

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Stadtrat Martin Merki das Zepter an die Führung der Viva Luzern AG übergeben. Im Namen des Stadtrates wünschte er dem Verwaltungsratspräsidenten Beat Däppeler, dem Geschäftsführer Beat Demarmels sowie den rund 1100 Mitarbeitern einen erfolgreichen Start mit Viva Luzern. Das Unternehmen bleibt mit rund 900 Betten der grösste Leistungserbringer der Zentralschweiz im Bereich der Pflege und Betreuung von älteren und pflegebedürftigen Menschen.

pd/rem