Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Alter Posttunnel unter Luzerner Bahnhof soll als Veloparking dienen

Der Stadtrat will den leerstehenden Posttunnel unter dem Bahnhof für Velos öffnen. Die Kosten dafür werden auf 2,2 Millionen Franken geschätzt. Allerdings ist es möglich, dass der Velotunnel irgendwann wieder abgerissen werden muss.
Robert Knobel

Seit genau zehn Jahren steht der ehemalige Posttunnel unter dem Luzerner Bahnhof leer. Der Tunnel verläuft parallel zur Personenunterführung, die von der Zentralstrasse Richtung Inseli führt. Schon länger bestehen Ideen, den 160 Meter langen Tunnel für den Veloverkehr zu nutzen. Ein erster Schritt wurde 2013 getan: Seither dient ein Teil des Tunnels als Verbindung zwischen der Fussgängerunterführung und der Velostation am Bahnhof.

Jetzt will der Stadtrat die Voraussetzungen schaffen, um den Tunnel auf seiner ganzen Länge für Velos nutzen zu können. Ab etwa 2021 soll der Tunnel als Veloverbindung zwischen der Neustadt und der Velostation ausgebaut werden (siehe Grafik). Zusätzlich soll es entlang der Tunnelwände Platz für rund 1000 kostenlose Veloabstellplätze geben.

Mit dem Velolift in den Untergrund

Damit Velofahrer einfacher in den Tunnel gelangen, muss der Zugang über die Fussgängerunterführung angepasst werden. Heute gelangt man von der Habsburgerstrasse über eine enge Wendeltreppe zur Unterführung. Die Wendeltreppe soll durch eine neue, gerade Treppe inklusive Velo-Schieberampe ersetzt werden. Zudem soll ein Velolift eingebaut werden. Auf den ersten paar Metern benützen die Velofahrer zusammen mit den Fussgängern die bestehende Unterführung. Deshalb muss dort das Velo gestossen werden. Erst danach zweigen die Velofahrer in den Posttunnel ab, wo dann gefahren werden darf.

Die Kosten für den Ausbau des Posttunnels inklusive verbessertem Zugang werden auf rund 2,2 Millionen Franken geschätzt. Zunächst wird aber das Stadtparlament im September über einen Planungskredit von 410'000 Franken befinden. Die Stadt hofft, dass sich auch Bund und Kanton an den Baukosten beteiligen. Der Velotunnel wird eine neue, sichere Verbindung zwischen der Neustadt und dem Bereich Uni/Inseli bieten. Zudem wird dadurch die Velostation bei der Uni besser erschlossen. Das Veloparking war bisher eher schlecht ausgelastet. Immer wieder wird kritisiert, dass die Zufahrt über den Bahnhofplatz zu kompliziert und zu gefährlich ist. Mit dem Velotunnel entfällt künftig aus mehreren Richtungen die Fahrt über den Bahnhofplatz. Auch die Zufahrt zum neuen Velo­tunnel über die Zentralstrasse soll für Velofahrer sicherer werden. So ist eine separate Abbiegespur für Velos geplant.

Allerdings sind diese Verbesserungen möglicherweise nur vorübergehender Natur. Sollte der Tiefbahnhof gebaut werden, muss der Posttunnel weichen. Er steht nämlich der neuen, erweiterten Personenunterführung im Weg. Lohnt sich der ganze Aufwand für den Velotunnel überhaupt, wenn dieser später wieder abgerissen werden muss? Der Luzerner Stadtrat Adrian Borgula (Grüne) sagt dazu: «Da der Durchgangsbahnhof nicht vor 2035 kommt, ist der Velotunnel dennoch während vieler Jahre nutzbar.» Für Borgula ist gleichzeitig aber klar, dass jeglicher weiter gehende Ausbau des Posttunnels keinen Sinn machen würde. Ein durchgehend befahrbarer Veloweg von der Neustadt bis zum Inseli wurde bereits 2010 auf über 8 Millionen Franken veranschlagt, da auch auf der Uni-Seite grössere Umbauten nötig wären. Angesichts der begrenzten Nutzungsdauer ist dies gemäss Stadtrat nicht sinnvoll.

Auch wenn der Velotunnel erst ab 2021 vollständig zur Verfügung stehen wird, sollen Velofahrer bereits 2018 von Verbesserungen profitieren. Geplant ist, im westlichen Teil des Posttunnels 450 Veloabstellplätze einzurichten. Dazu wird unter der Zentralstrasse ein Durchgang von der Unterführung her ausgebrochen.

In diesem Posttunnel soll es künft Abstellplätze für 1000 Velos geben. (Bild: David von Moos/Radio Pilatus)

In diesem Posttunnel soll es künft Abstellplätze für 1000 Velos geben. (Bild: David von Moos/Radio Pilatus)

Derzeit muss das Velo im Posttunnel noch geschoben werden. (Bild: David von Moos/Radio Pilatus)

Derzeit muss das Velo im Posttunnel noch geschoben werden. (Bild: David von Moos/Radio Pilatus)

Veloabstellplätze am Bahnhof sind begehrt – aber oft voll besetzt. (Bild: Eveline Beerkircher/LZ)

Veloabstellplätze am Bahnhof sind begehrt – aber oft voll besetzt. (Bild: Eveline Beerkircher/LZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.