LUZERN: Anwalt kauft ehemaliges Bordell

Nach einem Brand herrschte an der Tribschenstrasse 24 Stillstand. Anwalt Jost Schumacher hat als neuer Besitzer Pläne – ohne Bordell, aber mit Restaurant.

Alexander von Däniken
Merken
Drucken
Teilen
Vor einem Jahr hat das Haus an der Tribschenstrasse 24 gebrannt. Nun hat es Jost Schumacher gekauft und will nun einen Tapetenwechsel herbeiführen. (Bild Roger Grütter)

Vor einem Jahr hat das Haus an der Tribschenstrasse 24 gebrannt. Nun hat es Jost Schumacher gekauft und will nun einen Tapetenwechsel herbeiführen. (Bild Roger Grütter)

Seit einem Jahr macht das eingerüstete Haus an der Tribschenstrasse 24 in Luzern einen verwahrlosten Eindruck. Dabei war es lange mit Leben gefüllt; durch das Restaurant Elios im Parterre und das Bordell in den oberen Etagen. Ein grosser Brand am 5. Mai letzten Jahres legte das Leben im Haus still. Bis jetzt. Denn nun hat Jost Schumacher, Luzerner Anwalt und Investor, das Haus gekauft.

Kaufpreis liegt bei einer Million

Gemäss eigenen Angaben hat Schumacher für das Haus rund eine Million Franken bezahlt, wegen der Brandschäden ein stark reduzierter Preis. «Das Haus stand so lange leer. Da muss man doch etwas machen», begründet der Anwalt den Kauf. Geplant ist, das «Elios» wieder einziehen zu lassen. Auf den oberen vier Etagen wird künftig je eine 3-Zimmer-Wohnung zur Miete angeboten. Auf jedem Stock gibt es noch je eine bestehende Einzimmerwohnung. Diese können laut Schumacher entweder als Einliegerwohnung für Familien oder als Studentenwohnung genutzt werden. «Das horizontale Gewerbe jedenfalls wird in diesem Haus keinen Platz mehr haben», betont Schumacher. Die Pläne seien bereit, der Umbau sollte im kommenden Frühling fertig sein.