Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Autofähre von Beckenried wendet unverhofft vor der Luzerner Seebrücke

Überraschender Besuch im Luzerner Seebecken: Am Samstagabend tauchte plötzlich eine Autofähre auf - beladen mit lärmenden Trichlern und einem winkenden Samichlaus.
Der Samichlaus und sein Gefolge zeigen auf einer Rundfahrt in der Seebucht den Luzernern das Beckenrieder Chlausbrauchtum. (Bild: Jürg Aschwanden (Luzern, 26. November 2016))

Der Samichlaus und sein Gefolge zeigen auf einer Rundfahrt in der Seebucht den Luzernern das Beckenrieder Chlausbrauchtum. (Bild: Jürg Aschwanden (Luzern, 26. November 2016))

Eigentlich ist die Autofähre Vierwaldstättersee seit Anfang November in der Winterpause. Und ihre Fahrten verlaufen normalerweise fadengerade zwischen Beckenried und Gersau. Doch am Samstagabend kam die «Tellsprung» gehörig vom Kurs ab: Um 17.45 Uhr kreuzte der Stahlkolloss unverhofft im Luzerner Seebecken auf und verblüffte die Passanten mit seinem Wendemanöver vor der Seebrücke.

Unerwarteter Auftritt: Die Autofähre «Tellsprung» im Luzerner Seebecken. (Bild Bruno Gisi)

Unerwarteter Auftritt: Die Autofähre «Tellsprung» im Luzerner Seebecken. (Bild Bruno Gisi)

Anstelle von 40 Autos standen auf der Ladebrücke dutzende Trichler, Hornbläser und Geislächlepfer und machten mächtig Lärm. Leuchtende Iffelen und ein winkender Samichlaus auf der Kommandobrücke rundeten das skurrile Bild ab.

Der Kurzauftritt des «Beggrieder Samichlais» und seiner Mannschaft fand im Rahmen der Veranstaltung «Danke für Ihre Gastfreundschaft» statt. Diese wurde am Samstag zeitgleich mit der Eröffnung des Eisfelds vor dem KKL von Luzern Tourismus und dem Tourismus Forum Luzern durchgeführt. Die Tourismus-Organisationen bedankten sich damit zum Jahresende bei der Bevölkerung für die Gastfreundschaft.

Die Autofähre transportierte übrigens nicht nur die Beckenrieder Chlausengesellschaft. Damit dem Chlaus und seinen Begleitern auf dem See nicht zu kalt wurde, stand eine Feldküche im Einsatz. Und eine ausgediente Gondel der Klewenalp-Bahn und ein Kaffeezelt boten Schutz vor dem kalten Wind.

bac

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.