Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Bahnhof Luzern: Hauptachse bleibt bis und mit Sonntag zu

Der Bahnverkehr im Bahnhof Luzern bleibt nach der Entgleisung eines Eurocity-Zugs bis mindestens zum Betriebsschluss in der Nacht auf Montag gesperrt. Vom Unterbruch nicht betroffen sind die Züge der Zentralbahn.
Mitarbeiter der SBB arbeiten am Donnerstagmittag an einem Masten. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 23. März 2017))

Mitarbeiter der SBB arbeiten am Donnerstagmittag an einem Masten. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 23. März 2017))

Der Bahnhof soll voraussichtlich am Montag wieder den Normalbetrieb aufnehmen können. Dies teilen die SBB mit. Die Reparaturarbeiten würden länger dauern als bisher angenommen, sagte ein SBB-Sprecher auf Anfrage. Nach der Bergung des Unglückszugs kamen grössere Schäden an Kabeln, Geleisen und Fahrleitung zum Vorschein als erwartet. Nach ersten Einschätzungen ist durch die Entgleisung des Zuges ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.

Damit die umfangreichen Arbeiten an der beengten Stelle schneller ausgeführt werden können, haben sich die SBB für ein vollständige Sperre entschieden, teilt das Bahnunternehmen mit.

Das Konzept mit den Ersatzbussen, die vor dem Bahnhof halten und die Reisenden zu Vorortsbahnhöfen chauffieren, läuft laut dem SBB-Sprecher nun weiter. Das neue Regime sei stabil.

Seit der Entgleisung eines Eurocity-Zugs kurz vor dem Luzerner Bahnhof am Mittwoch ist der Kopfbahnhof grossmehrheitlich lahmgelegt. Einzig die Zentralbahn, die über eigene Schmalspurzufahrt verfügt, ist seit dem frühen Donnerstagmorgen wieder normal in Betrieb.

Betroffen von der Störung waren nach Angaben der SBB am Mittwoch rund 50'000 Pendler. Am Donnerstag dürften es gegen 90'000 sein.

rem/sda

Hinweis: Informationen zum Bahnverkehr: www.sbb.ch/166, Hotline für Reisende: 0800 99 66 33

Zwei Experten schauen sich das beschädigte Trassee im Bahnhof Luzern an. (Bild: René Meier (Luzern, 23. März 2017))

Zwei Experten schauen sich das beschädigte Trassee im Bahnhof Luzern an. (Bild: René Meier (Luzern, 23. März 2017))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.